Suchen

3D-Druck mit Metall SLM Solutions stellt Pulverbett-Maschine mit zwölf Lasern vor

Redakteur: Dorothee Quitter

SLM Solutions hat auf der Formnext Connect seine neue Maschine präsentiert. Das Zwölf-Laser-System gilt als Meilenstein für die Industrialisierung der metallbasierten Additiven Fertigung.

Firma zum Thema

Zwölf gleichzeitig arbeitende Laser mit jeweils bis zu 1 kW Leistung setzen die Produktivität auf ein ganz neues Niveau.
Zwölf gleichzeitig arbeitende Laser mit jeweils bis zu 1 kW Leistung setzen die Produktivität auf ein ganz neues Niveau.
(Bild: SLM Solutions)

Die NXG XII 600 ist die neueste Ergänzung des Produktportfolios von SLM Solutions und setzt mit zwölf gleichzeitig arbeitenden Lasern mit jeweils bis zu 1 kW Leistung, zahlreichen technologischen Innovationen sowie automatisierten Funktionen, die Produktivität auf ein ganz neues Niveau. Eine radikal verbesserte Nutzung der Laserzeit im Bauprozess ermöglicht dabei einzigartige Aufbauraten. Die neue Maschine wurde von Grund auf für die Serienfertigung konzipiert und verfügt über ein neues, kompaktes optisches System. Es ermöglicht große Laser-Überlappbereiche und basiert auf einem maßgeschneiderten Laser-Scansystem, welches optimal an den Baubereich angepasst ist. Alle 12 Optiken bieten eine Spotgrößendefinition über ein Doppellinsensystem. Diese so genannte Zoom-Funktion ermöglicht es, dem Kunden zwischen verschiedenen Spotgrößen in der Brennebene zu wählen, was Aufbauraten von 1000 cc/h und mehr ermöglicht. Die Herstellung einer höheren Stückzahl in einem einzigen Baujob senkt so die Teilekosten.

Um homogene Bauteileigenschaften über die gesamte Bauplattform zu erreichen, hat SLM Solutions eine neue Gasströmung, zusammen mit einem optimierten Baukammerdesign und der patentierten und bewährten Sinterwandtechnologie, entwickelt. Auch die patentierte bidirektionale Beschichtung wurde kompakter gestaltet und für den Gasstrom optimiert.

Die NXG XII 600 ist zudem mit einem robusten Maschinendesign und einem neuen thermischen Konzept ausgestattet. Dadurch werden Abweichungen minimiert und die Fertigung von qualitativ hochwertigen Bauteilen mit 12 Lasern ermöglicht. Um Produktivität, Zuverlässigkeit und Sicherheit zu gewährleisten, ist die Maschine mit einem neuen UI-Konzept ausgestattet, bei dem der Bediener im Mittelpunkt steht, Arbeitsabläufe optimiert und Schulungsbedarf reduziert werden.

Dieser Beitrag wurde von unserem Partnerportal konstruktionspraxis erstellt.

(ID:46985506)