Suchen

Spindelsystem Spindelsystem mit integriertem, flüssigkeitsgekühltem Torquemotor

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Die Heinz Fiege GmbH hat die neue Motorspindelreihe 910 entwickelt, die überwiegend in spitzenlosen Rundschleifmaschinen zum Einsatz kommt.

Firmen zum Thema

Bei der Spindel der Serie 910 handelt es sich um ein leistungsfähiges Spindelsystem mit integriertem, flüssigkeitsgekühltem Torquemotor.
Bei der Spindel der Serie 910 handelt es sich um ein leistungsfähiges Spindelsystem mit integriertem, flüssigkeitsgekühltem Torquemotor.
(Bild: mail@foto-ziemlich.de)

Es handelt sich hier um eine komplette Baugruppe die aus Spindel-Grundplatte und Gegenlagerung besteht. Die Spindelreihe stellt nach Herstellerangaben zufolge ein Novum an Präzision und Leistungsfähigkeit dar. Sie ist ausgereift und bereits bei mehreren namhaften Maschinenherstellern zuverlässig im Einsatz, heißt es weiter.

Bei der Spindel der Serie 910 handelt es sich um ein leistungsfähiges Spindelsystem mit integriertem, flüssigkeitsgekühltem Torquemotor. Das Drehmoment beträgt 100 Nm bis 1000 min-1. Die Maximaldrehzahl beträgt 1000 rpm. Ein integriertes Drehgebersystem sorgt für einen präzisen Gleichlauf der Welle und dient zusätzlich als Feedback-System zum Antriebsregler.

Bildergalerie

Gegenlagerung erhöht die Präzision

Lagerung, Drehgeber und Motor sind komplett in Antriebsseite integriert. Das Gegenlager dient zur Stabilisierung bei höheren Anpressdrücken der Regelscheibe. Des Weiteren wird mit der Gegenlagerung die Präzision (Zylinderform) der Werkstücke erhöht. Der maximale Rundlauf an der Werkzeugaufnahme beträgt 0,002 mm.

Die Abdichtung der Spindel erfolgt über aktive Sperrluft und ein speziell entwickeltes Labyrinth und verhindert das Eindringen von Kühlschmierstoff und Schleifschlamm.

Die Spindel verfügt über ein komplettes Condition-Monitoring-System. Temperatursensoren und Sensoren für das Aufnehmen des Laufgeräusches der Lagerung sowie Schwingungssensoren zur Crashkontrolle kommen zum Einsatz. Mit diesen integrierten Sensoren lässt sich der Zustand der Spindel immer bestimmen und Service-Einsätze bei aufkommenden Lagerschäden in einem frühen Stadium planen.

(ID:45121855)