Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Industrie-PC

In Hutschienen-PC sorgen zwei Prozessorkerne für hohe Rechenleistung

Mit der Vorstellung des Hutschienen-PC Think-IO-Duo vereint Kontron die Leistungsfähigkeit der Dual-Core-Technik mit sehr kompakter Bauweise, und das

25.04.2007 | Autor / Redakteur: Reinhold Schäfer / Reinhold Schäfer

Dieser modulare Hutschienen-PC ist mit einem Intel-Core-Duo-U2500-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 2 × 1,2 GHz und 512 MByte oder 1 GByte RAM ausgestattet.
Dieser modulare Hutschienen-PC ist mit einem Intel-Core-Duo-U2500-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 2 × 1,2 GHz und 512 MByte oder 1 GByte RAM ausgestattet.

Mit der Vorstellung des Hutschienen-PC Think-IO-Duo vereint Kontron die Leistungsfähigkeit der Dual-Core-Technik mit sehr kompakter Bauweise, und das ohne Lüfter. Drei LAN-Schnittstellen ermöglichen den flexiblen Anschluss von beispielsweise Kameras oder eines WLAN-Routers.

Der modulare Hutschienen- PC von Kontron (Think-IO-Duo) ist mit einem Intel-Core-Duo-U2500-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 2 × 1,2 GHz und einem Speicher mit 512 MByte oder 1 GByte RAM ausgestattet. Der Hutschienen-PC hat eine Tiefe von 70 mm und ein Stecklevel von 35 mm.

Der ausschließlich passiv gekühlte PC im robusten Aluminiumgehäuse bietet außer seiner hohen Rechenleistung und internem Flash (512 MByte/2 GByte) unter anderem einen bedarfsgerecht bestückbaren Compact-Flash-Sockel als Datenspeicher oder für Backup/Updates, einen 512 KByte großen, nicht flüchtigen Speicher sowie alle Standard PC-Schnittstellen (2 x USB 2.0, RS232, DVI-I). Die drei LAN-Schnittstellen ermöglichen den flexiblen Anschluss von beispielsweise Kameras oder eines WLAN-Routers.

Anwender können damit auch einen ethernetbasierten „Software“-Feldbus realisieren. Außerdem ist dann Fernzugriff/-kontrolle und -steuerung gewährleistet oder eine Anbindung in die Unternehmens-IT-Welt (betriebswirtschaftliche Systeme und Datenbanken) möglich. Auch redundante Ethernet-Gateways lassen sich damit verwirklichen. Die interruptfähigen Onboard-Eingänge können unter anderem zur schnellen Reaktion auf externe Ereignisse, wie den Ausfall der 24-V-Stromversorgung bei Verwendung einer externen USV oder beim Überschreiten eines Endbereichsschalters, genutzt werden. Watchdog und Echtzeituhr runden das System ab. Wie bei der Kontron-Think-IO-Familie üblich, können optional sämtliche Klemmen des Wago-I/O-Systems 750/753 direkt angeschlossen werden.

Linux-Betriebssystem bietet Echtzeitverhalten

Kontron bietet außer Windows XP Embedded auch ein Linux-OSADL-Softwarepaket für den Hutschienen-PC an. Das Linux-Paket bietet „von Haus aus“ Echtzeitverhalten, eine separate Echtzeiterweiterung wie RTAI ist deshalb nicht mehr notwendig. Die Dual-Core-Technik mit Linux oder Windows XPe macht SMP (symmetrisches Multi-Processing) möglich. Dadurch erhält der Anwender mehr Rechenleistung ohne eine wesentliche Erhöhung der Verlustleistung.

Die Dual-Core-Technik bietet beim Einsatz geeigneter Software auch die Möglichkeit des AMP (asymmetrisches Multi-Processing). Ebenfalls Bestandteil der Dual-Core-Technik ist die Intel-Virtualization- Technology (Intel VT), so Kontron. Damit sei die Hardwareverwaltung noch leichter handhabbar.

Der Unterschied zu bisherigen Techniken: Bei Intel VT kann der Anwender mit mehreren Betriebssystemen gleichzeitig auf einem System arbeiten.

Time-to-market wird signifikant reduziert

Mit dem neuen Hutschienen-PC will Kontron seinen OEM-Kunden die Möglichkeit bieten, ihr Time-to-market signifikant zu reduzieren, indem sie auf die integrierte Plattform aufbauen und sich somit auf ihre Kernkompetenz, wie Applikationssoftwareentwicklung und Systemintegration, konzentrieren können. Durch das – so der Hersteller – wartungsfreie, flexible und robuste Konzept wird außerdem eine Reduzierung der Total Cost of Ownership erreicht.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 207547 / Steuerungstechnik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen