Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Werkzeugbruch detektieren

Tastnadel für empfindliche Werkzeuge

| Redakteur: Beate Christmann

Schubert System Elektronik erweitert sein Werkzeugüberwachungssystem BK Mikro um neue Tastnadeln: Gebogene Tastnadeln, wie hier im Bild, eignen sich für den Einsatz in beengten Platzverhältnissen.
Schubert System Elektronik erweitert sein Werkzeugüberwachungssystem BK Mikro um neue Tastnadeln: Gebogene Tastnadeln, wie hier im Bild, eignen sich für den Einsatz in beengten Platzverhältnissen. (Bild: Schubert System Elektronik)

Schubert System Elektronik, ein Spezialist für industrielle Computertechnik, erweitert sein Werkzeugüberwachungssystem BK Mikro um mehrere neue Tastnadeln. Zusätzlich zu den Standardtastnadeln sind nun solche mit relativ weichen Oberflächen, gebogene in verschiedenen Längen sowie schwingungsarme Nadeln erhältlich.

Auch Werkzeugmaschinen zur spanenden Metallbearbeitung müssen ständig auf ihre Funktionstüchtigkeit hin überwacht werden. Dies geschieht mit Werkzeugüberwachungssystemen wie dem BK Mikro von Schubert System Elektronik. Tastköpfe, ausgestattet mit dünnen Tastnadeln, erkennen sehr schnell Abweichungen vom Normalzustand, also wenn sich das Werkzeug beispielsweise durch einen Bruch nicht mehr an der angedachten Position befindet. Schubert System Elektronik erweitert sein Überwachungssystem nun um neue Tastnadeln für verschiedene Anwendungen und Herausforderungen.

Tastnadeln für empfindliche Werkzeugoberflächen

Die Standarttastnadeln verwenden eine Stahlplatte zum Antasten auf die Werkzeugspitze. Dadurch haben sie zwar eine geringe Masse und sind sehr robust, doch gerade das kann bei empfindlichen Werkzeugen, etwa mit PKD-Schneiden, trotz der geringen Abtastintensität zu Beschädigungen führen. Eine geringere Tastgeschwindigkeit könnte Beschädigungen zwar verhindern, würde sich aber negativ auf die Produktionsleistung der Maschine auswirken. Für solche Fälle steht jetzt eine Tastnadel mit einer Platte aus Polyoxymethylen (POM) zur Verfügung. Durch die relativ weiche Oberfläche soll diese Nadel auch bei empfindlichen Werkzeugen problemlos eingesetzt und Beschädigungen selbst bei hohen Tastgeschwindigkeiten praktisch ausgeschlossen werden können.

Gebogene Tastnadeln nach individuellen Kundenwünschen

Große Werkzeugmagazine mit vielen verschiedenen Werkzeugen und beengte Platzverhältnisse innerhalb der Werkzeugmaschine stellen oftmals hohe Anforderungen an die Geometrie der Werkzeugabtastung. Häufig werden dabei sehr lange Tastnadeln eingesetzt, was je nach Einbaulage nicht immer zu einer optimalen Lösung führt. Um auch bei schwierigen Platzverhältnissen eine sichere Abtastung zu gewährleisten, sind nun auch gebogene Tastnadeln erhältlich. Diese werden nach Kundenvorgaben mit unterschiedlichen Winkeln und Längen angeboten. So ist auch eine kundenspezifische Lösung möglich.

Eine weitere Neuerung sind besonders schwingungsarme Tastnadeln. Im Vergleich zu Standardtastnadeln aus Stahl sollen mit diesen sehr genaue Tastungen möglich werden. Der verwendete Compositewerkstoff wirkt dabei wie ein Schwingungsdämpfer.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44848061 / Instandhaltung)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.