Suchen

Hannover Messe 2019

„Verstaubte“ Komponenten werden intelligent

| Redakteur: Stefanie Michel

Die Aussteller aus der Antriebs- und Fluidtechnik werden auf der Hannover Messe 2019 intelligente Komponenten für mechatronische Systeme präsentieren. Die Fachverbände Antriebstechnik und Fluidtechnik im VDMA blicken zufrieden in die Zukunft.

Firmen zum Thema

Wilhelm Rehm, Vorsitzender des Vorstands Fachverband Antriebstechnik im VDMA: „Die deutsche Antriebstechnik hat eine hervorragende Startposition, sie muss sich aber neuen Geschäften und Herausforderungen öffnen.“
Wilhelm Rehm, Vorsitzender des Vorstands Fachverband Antriebstechnik im VDMA: „Die deutsche Antriebstechnik hat eine hervorragende Startposition, sie muss sich aber neuen Geschäften und Herausforderungen öffnen.“
(Bild: Stefanie Michel)

Auf der Hannover Messe 2019 wird die Antriebs- und Fluidtechnik eine große Ausstellungsfläche belegen – allerdings erstmals nicht als Leitmesse Motion, Drive & Automation (MDA) sondern im Rahmen der noch jungen Leitmesse Integrated Automation, Motion & Drives (IAMD). Etwa 1000 Aussteller werden in den Hallen 20 bis 25 zeigen, wie Intelligenz im Bereich Antriebs- und Fluidtechnik aussieht und wie die kontinuierliche Weiterentwicklung vorhandener Komponenten und Systeme – Dr. Mark Krieg, Vice President Engineering der Bosch Rexroth AG, sprach vom „verstaubten Eindruck“ der Hydraulik – hin zu intelligenten Komponenten verläuft.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

„Die Hannover Messe ist die weltweit einzige Plattform, auf der die Komponenten und Systeme des Maschinen- und Anlagenbaus sowie der Elektrotechnik mit den digitalen Technologien von Software und IT-Unternehmen verschmelzen“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Dort kann sich die Antriebs- und Fluidtechnik mit Sensor-, Elektronik- und IT-Anbietern vernetzen, um die Digitalisierung künftig noch stärker auf die Verschmelzung neuer Technologien zu fokussieren. Der Markt fordert nicht nur mechanische Antriebstechnik, sondern vielmehr intelligente mechatronische Systeme.“

Schlüsselindustrien im Maschinen- und Anlagenbau

Die Zulieferer der Antriebstechnik und Fluidtechnik liefern entscheidende Performance-Bausteine und Industrie-4.0-Komponenten der Industrial Intelligence. Kraft, Drehmoment und Intelligenz werden zum Dreiklang des ‚made in Germany‘“, so Hartmut Rauen, Geschäftsführer der Fachverbände Antriebstechnik und Fluidtechnik und stellvertretender Hauptgeschäftsführer im VDMA. Dennoch mahnt Wilhelm Rehm, Vorsitzender des Fachverbands Antriebstechnik im VDMA: „Die deutsche Antriebstechnik hat eine hervorragende Startposition, sie muss sich aber neuen Geschäften und Herausforderungen öffnen.“

Die Antriebs- und Fluidtechnik sind wichtige Schlüsselindustrien im Maschinen- und Anlagenbau. Sie tragen mit intelligenten Produkten und Systemlösungen entscheidend zur globalen Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden bei. Mit einem Umsatzvolumen von insgesamt mehr als 26 Mrd. Euro bilden die deutsche Antriebstechnik mit 18,2 Mrd. Euro und Fluidtechnik mit 8,2 Mrd. Euro zusammen das größte Branchensegment innerhalb des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. Seine Bedeutung spiegelt sich außerdem in kontinuierlichem Wachstum wieder – aktuell um etwa 3 %.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45755098)