Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Galvanisieren

Voss Fluid baut eigene Galvanik aus

| Redakteur: Stéphane Itasse

Mit der hauseigenen Beschichtung ist Voss Fluid so erfolgreich, dass die Galvanik zu klein wurde.
Mit der hauseigenen Beschichtung ist Voss Fluid so erfolgreich, dass die Galvanik zu klein wurde. (Bild: Voss Fluid)

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Produkten mit Vosscoat-Beschichtung hat der Hydraulikspezialist Voss Fluid die Kapazität seiner Galvanik ausgebaut.

Mit der eigenen Galvanik will Voss Fluid auch die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung seines Korrosionsschutzes in der eigenen Hand nehmen, wie das Unternehmen mitteilt. Denn aufgrund wechselnder Temperaturbedingungen und schlagartig auftretender Druckspitzen ist die Beschichtung von Rohrverbindungs- beziehungsweise Hydraulikkomponenten wichtig. Voss Fluid setzt bei seinem Korrosionsschutz auf eine Zink-Nickel-Beschichtung, die selbst aggressiven Medien standhält. Die Schichtdicke liegt zwischen 6 und 15 μm. Bis zu 16 % beträgt der Nickelanteil der Vosscoat-Oberfläche.

Galvanik umfasst Gestellanlage und Trommelanlage

Da die Beschichtung für viele Kunden zum wesentlichen Kaufargument wurde, stieg die Nachfrage in den vergangenen Jahren derart, dass der Ausbau der Galvanik unumgänglich wurde. Die Anlage ist auf einer Grundfläche von 2500 m² zweigeschossig errichtet, sodass die Mitarbeiter getrennt von der Chemie arbeiten können. Die Werkstücke kommen aus der mechanischen Fertigung und werden in der Gestellanlage, sortiert nach Größe und Bauweise, per Hand auf die Gestelle gesteckt. Rohrverschraubungen, die aufgrund ihrer Größe, ihres Gewichts oder ihrer äußeren Geometrie weniger beschädigungsanfällig sind, kommen in die Trommelanlage. In der unteren Etage werden Gestell- und Trommelanlage bestückt.

Auf Monitoren kann das Personal verfolgen, wo sich welcher Warenträger gerade befindet und wie lange der einzelne Prozessschritt noch dauert. Darüber hinaus können die Badparameter, wie die Temperatur, der pH-Wert sowie die Stromparameter, überprüft werden. Nach der Bestückung der Gestelle beziehungsweise der Trommeln fahren die Warenträger in die obere Etage, um dort die Galvanikbäder zu durchlaufen.

Eigenes Labor mit Versuchsgalvanik

Im Zuge des Ausbaus wurde in der oberen Etage eine Zu- und Abluftanlage inklusive Luftwäscher erweitert. Die Prozesswärme wird durch ein Blockheizkraftwerk im Nebengebäude zur Verfügung gestellt. Für die richtigen Prozessparameter und die chemische Zusammensetzung der Bäder sorgt das unternehmenseigene Labor, in dem Voss die Beschichtung überwacht und zudem weiterentwickelt. Zu diesen Zwecken leistet sich das Unternehmen auch eine eigene Versuchsgalvanik – eine Kopie der Originalanlage in Miniaturform.

Chrom(VI)-Ersatz fällt in einigen Fällen schwer

Substitution von Chrom(VI)

Chrom(VI)-Ersatz fällt in einigen Fällen schwer

11.02.17 - Am 21. September 2017 ist Schluss: Ab diesem Tag benötigen Unternehmen eine Autorisierung der EU, wenn sie weiterhin mit Chrom(VI)-Elektrolyten verchromen wollen. Das betrifft auch viele Maschinen- und Anlagenbauer, die hartverchromte Komponenten weiterhin einsetzen wollen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45495885 / Oberflächentechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

Manz AG

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

14.09.18 - Lithium-Ionen-Batterien treiben E-Mobile und Akku-Werkzeuge an. Die sichere Verbindung hochleitfähiger Metalle ist dabei der Schlüssel für schnelle Ladezeiten und mehr Leistung. Automatisiertes Laserschweißen optimiert nun die Batteriefertigung. lesen

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

Brosius / Bystronic

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

13.09.18 - „Vernünftig mit vernünftigen Menschen zusammen arbeiten“ – das möchte Thomas Brosius. Und das scheint zu funktionieren. Bei dem Auftragsfertiger aus der Nähe von Trier jagt seit dem Gründungsjahr 2005 eine Produktionsauslastung die nächste. Beim Laserschneiden wird man diesem Umstand seit Anfang des Jahres mit einem Faserlaser Bystar Fiber mit 8 kW von Bystronic Herr. lesen

Mit Industrie 4.0 zur individuellen Schokolade

Digitalisierung

Mit Industrie 4.0 zur individuellen Schokolade

12.09.18 - Um das Konzept „Industrie 4.0“ greifbarer zu machen, haben der Schokoladenhersteller Chocolat Frey, der Automatisierer Autexis und die Hochschule für Technik Nordwestschweiz (FHNW) ein Projekt ins Leben gerufen: Ein Kommissionierungssystem, das mit Siemens-Lösungen individuelle Schokoladenmischungen auf Zuruf zusammenstellt. lesen