Kooperationsvertrag Wago und Wittmann Battenfeld beschreiten neue Wege in der Ausbildung

Redakteur: Marie Lücke

Es wird immer schwerer, gute Techniker mit oft erforderlichen Vorkenntnissen über Stellenanzeigen zu rekrutieren. Wittmann Battenfeld geht mit Wago Kontakttechnik deshalb anders vor.

Firma zum Thema

Der Spritzgießmaschinen-Hersteller Wittmann Battenfeld und der Elektronikspezialist Wago gehen in Sachen Fachkräftebeschaffung in puncto Mechatronik jetzt ganz neue Wege. Was sie tun, um den Nachwuchs zu sichern, zeigt der nebenstehende Beitrag.
Der Spritzgießmaschinen-Hersteller Wittmann Battenfeld und der Elektronikspezialist Wago gehen in Sachen Fachkräftebeschaffung in puncto Mechatronik jetzt ganz neue Wege. Was sie tun, um den Nachwuchs zu sichern, zeigt der nebenstehende Beitrag.
(Bild: Wittmann Battenfeld)

Um das absehbare Ausscheiden eines Technikers in den Ruhestand im Gebiet Thüringen zu kompensieren, wurde bei Wittmann Battenfeld die Idee geboren, eine Nachwuchskraft mit Hilfe des langjährigen Kunden und Partner Wago Kontakttechnik am Standort Sondershausen in Thüringen auszubilden. Die Details dazu konnten zwischen den Unternehmen schnell abgestimmt werden und mündeten in einem Kooperationsvertrag, teilte Wittmann Battenfeld in einer Pressemeldung vom 20. September 2021 mit.

Die Wago Kontakttechnik GmbH ist ein internationaler Anbieter für Verbindungs- und Automatisierungstechnik sowie Interface-Elektronik. Die Wittmann Gruppe ist für ihre Spritzgießmaschinen, Roboter und Peripheriegeräten zur Verarbeitung von Kunststoffen aller Art bekannt.

In 3,5 Jahren fertiger Mechatroniker

Seit dem 1. September 2021 beschäftigen beide Unternehmen Herrn Max Rusch, der für 3,5 Jahre eine Ausbildung zum Mechatroniker absolvieren wird. Nach dieser Ausbildung soll Herr Rusch eine weiterführende Ausbildung im Hauptwerk von Wittmann Battenfeld in Kottingbrunn absolvieren.

Von links: Michael Hinz, Leiter Wittmann-Battenfeld-Standort Meinerzhagen, Max Rusch, Auszubildender, und Marcel Matzschke, Ausbildungsleiter am Wittmann-Battenfeld-Standort Sondershausen.
Von links: Michael Hinz, Leiter Wittmann-Battenfeld-Standort Meinerzhagen, Max Rusch, Auszubildender, und Marcel Matzschke, Ausbildungsleiter am Wittmann-Battenfeld-Standort Sondershausen.
(Bild: Wittmann Battenfeld)

Doch schon während der ersten Ausbildung würden die erforderlichen Grundkenntnisse des Ausbildungsberufes und zusätzliche, produktspezifische Kenntnisse in der Steuerungs- und Maschinentechnik der eingesetzten Spritzgießmaschinen samt Automation und Peripherie durch Servicetechniker von Wittmann Battenfeld vermittelt, die regelmäßig bei Wago vor Ort sind.

Michael Hinz, Standort- und Ausbildungsleiter der Wittmann Battenfeld Deutschland GmbH am Standort Meinerzhagen, sieht nur Vorteile für die drei Parteien bei dem Vorhaben: „Wir erhalten für die Region einen sehr gut ausgebildeten Servicetechniker, der unsere Kunden betreuen kann.“ Und Wago kann sich auf einen gut ausgebildeten Techniker verlassen, der die Spritzgießmaschinen am Standort in Sonderhausen bereits in der Ausbildung kennenlernt und in der Nähe zu Wago angesiedelt ist.

(ID:47676022)