Suchen

Großwerkzeugbau Waldrich Coburg steigt in den Großwerkzeugbau ein

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Waldrich Coburg schafft durch den Großauftrag eines namhaften deutschen Automobilherstellers über ein flexibles Fertigungssystem den Einstieg in den Großwerkzeugbau.

Firmen zum Thema

Mit MultiContour hat der Großwerkzeugmaschinenbauer ein flexibles und intelligentes Bearbeitungszenrtum entwickelt, das unlängst einem größeren Publikum vorgestellt wurde.
Mit MultiContour hat der Großwerkzeugmaschinenbauer ein flexibles und intelligentes Bearbeitungszenrtum entwickelt, das unlängst einem größeren Publikum vorgestellt wurde.
(Bild: Waldrich Coburg)

Vier vollautomatische Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentren MultiContour 3000 P und eine schienenlose, über Laser-Scanner gesteuerte Palettierung, sind in das flexibles Fertigungssystem integriert. Die ersten beiden Maschinen werden aktuell aufgebaut. Bis März 2018 soll die gesamte Anlage mit Maschinen und Palettensystem beim Kunden in Betrieb genommen werden. „Das Fahrerlose Transportsystem (FTS) zum Paletten- Wechsel in der Werkzeugmaschine ist einzigartig“, sagt Falk Herkner, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing. „Bisher gibt es das FTS nur um Maschinen im Kleinformat zu bestücken.“ Auf dem gut besuchten Kundentag im Dezember 2017 wurde die MultiContour dem Fachpublikum präsentiert.

Innovationssprung für künftige Palettensysteme

Das Herzstück des Palettensystems, mit seinen acht Paletten mit 3000 mm × 5500 mm, sind zwei schienenlose Flurförderfahrzeuge, welche die Paletten mit den maximal 40 t schweren Werkstücken zwischen den Rüst- und Speicherplätzen und den Maschinen transportieren. Damit macht Waldrich Coburg den nächsten Innovationssprung für künftige Palettensysteme.

Die absolute Weltneuheit ist jedoch der Einsatz von hydrostatischen Führungen in allen Linearachsen der Maschinen. In der X-Achse hat laut Waldrich Coburg kein Mitbewerber hydrostatische Führungen, vielen fehle gänzlich die Hydrostatik. „Die MultiContour hebt uns vom Wettbewerber klar ab“, sagt Falk Herkner. Die MultiContour ermöglicht Schruppen und Schlichten ohne Verschleiß der Führungen.

Mit der einzigartigen technischen Lösung ist die hochdynamische MultiContour 3000 P in der Lage, die High-Speed-Cutting-Bearbeitung und die klassische Schrupp- und Schlichtbearbeitung durchzuführen. Mit dieser Anlage wird die klassische Aufteilung zwischen Vorbearbeitung, früher Schruppmaschine, und Schlichtbearbeitung verlassen, auf diesen Maschinen wird beides durchgeführt werden. Vordergründig kommt das exzellente Dämpfungsverhalten der Hydrostatik dem Schruppprozess zugute. Aber auch beim Schlichten werden diese Maschinen neue Maßstäbe setzen, durch:

  • die höhere geometrische Genauigkeit
  • höhere dynamische Steifigkeit
  • höhere dynamische Genauigkeit
  • höhere Bahngeschwindigkeiten
  • bessere Oberflächenqualität durch das exzellente
  • Dämpfungsverhalten

Möglich wird der Einsatz von Hydrostatik in diesen Maschinen durch das über Jahrzehnte bei Waldrich Coburg aufgebaute Know-How zur Auslegung und Bau von Hydrostatiken für die unterschiedlichen Anwendungen.

Darüber hinaus eigne sich die MultiContour auch für die Titanbearbeitung und alle klassischen Anwendungen. Falk Herkner ist von der Leistungsfähigkeit überzeugt: „Die MultiContour ist ein Maschinentyp, der Schruppen und Schlichten verbindet. Der Wettbewerber braucht jeweils eine Schrupp- und eine Schlichtmaschine. Die MultiContour vereint beides auf technisch höchstem Niveau und mit höchster Genauigkeit.“

(ID:45097071)