Ausbildung Wie der Maschinenbau bei Auszubildenden punkten kann

Autor: Melanie Krauß

Ein Auszubildender im Maschinen- und Anlagenbau kann im Schnitt aus rund drei Stellen wählen. Welche Faktoren eine besonders große Rolle spielen und wie Unternehmen die Bewerber von sich überzeugen.

Insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau haben Azubis gute Chancen, nach ihrer Ausbildung übernommen zu werden.
Insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau haben Azubis gute Chancen, nach ihrer Ausbildung übernommen zu werden.
(Bild: ©Monkey Business - stock.adobe.com)

Offene Ausbildungsstellen zu besetzen, ist für die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau nicht leicht. Daran hat auch die Coronapandemie nichts geändert. Knapp jedes zweite Unternehmen (49 %), das ausbildet, hat im letzten Jahr laut einer Umfrage der u-form Testsysteme GmbH & Co. KG weniger Bewerbungen erhalten.

Die Gleichung ist recht einfach: Wenn es mehr Ausbildungsplätze gibt als potenzielle Auszubildende, gehen einige Betriebe zwangsläufig leer aus. Dementsprechend deutlich fielen 2020 auch die Zahlen in den maschinenbaurelevanten Berufen aus: So wurden der Bundesagentur für Arbeit im Juli noch 15.000 mehr offene Ausbildungsplätze gemeldet als unversorgte Bewerber.

Über den Autor

 Melanie Krauß

Melanie Krauß

Redakteurin Management & IT und Karriere & Weiterbildung