Suchen

Frequenzumrichter Zehn Tipps für den optimalen Einsatz von Frequenzumrichtern

| Redakteur: Stéphane Itasse

Frequenzumrichter setzen sich in der Gebäudetechnik zunehmend durch, wie Siemens mitteilt. Der Grund: Im Vergleich zu konventionellen Antrieben ermöglichten sie Energieeinsparungen von bis zu 60 %. Die Voraussetzung dafür sei die optimale, anwendungsindividuelle Spezifikation des Umrichters. Ein Überblick zeigt, welche Faktoren dabei zu beachten seien.

Firmen zum Thema

Frequenzumrichter sichern die kosteneffizienten Betrieb von HLK-Anlagen.
Frequenzumrichter sichern die kosteneffizienten Betrieb von HLK-Anlagen.
(Bild: Siemens)

Anlagen der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK) sind auf höchste Belastungen ausgelegt, wie der Konzern weiter mitteilt. In 85 % der Fälle sei der tatsächliche Bedarf jedoch niedriger als die ausgelegte Leistung. Lüftung und Pumpen liefen dennoch unnötigerweise auf Volllast. Ganz anders beim Einsatz von Frequenzumrichtern: Diese ermöglichten die exakte Drehzahlsteuerung von Elektromotoren. So lasse sich sicherstellen, dass die Leistung von Pumpen und Lüftungen innerhalb eines Systems stets dem aktuellen Bedarf entspricht.

Intelligente Anlagen mit Frequenzumrichtern erfordern sorgfältige Planung

Das speziell für HLK-Anwendungen konzipierte Frequenzumrichter-Modell G120P von Siemens beispielsweise steuere Luftströme und flüssige Medien in gebäudetechnischen Systemen sehr effizient. So unterstütze das Gerät den optimalen Betrieb durch eine aktive und intelligente Steuerung. Über die Reduzierung der Betriebskosten hinaus kann der Umrichter laut Hersteller dabei auch vielfältige Ereignisse detektieren. Wenn beispielsweise die Pumpe blockiert ist oder trockenläuft, schütze das Gerät die Anlage, indem es entweder einen Alarm auslöse oder den Motor stoppe. Werde die Pumpe nicht gebraucht, könne der intelligente Ruhezustand der Abnutzung vorbeugen und noch mehr Energie einsparen.

Bildergalerie

Um eine solche intelligent geregelte Anlage zu realisieren, sei eine sorgfältige Planung erforderlich. Das betreffe zum einen die korrekte Auslegung der Pumpe. Zum anderen müsse der Frequenzumrichter für optimale Ergebnisse anwendungsindividuell spezifiziert werden. Welche Erfolgsfaktoren dabei zu beachten sind, lässt sich laut Siemensin zehn Punkten zusammenfassen:

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42705011)