Suchen

Messtechnik Zeiss vereinfacht Aufbau von M3 XXT Tastersystemen

Redakteur: Udo Schnell

Die Carl Zeiss 3D Automation GmbH mit Sitz in Aalen hat das erste Gerät zur Winkeleinstellung von XXT Messtastern auf den Markt gebracht. Die Neuentwicklung Fix-Assist XXT erleichtert laut Zeiss den Messtechnikern die schnelle und präzise Ausrichtung der Taster. Sie steigere damit nicht nur die Effizienz, sondern vermeide zudem Tasterkollisionen bei der Messung und sorge somit für stabilere Prozesse.

Firmen zum Thema

Fix-Assist mit Sternadapter beim Fixieren des Tastersystems.
Fix-Assist mit Sternadapter beim Fixieren des Tastersystems.
(Bild: Carl Zeiss 3D Automation)

Messtechnik – us. „Unternehmen müssen heute höchst präzise und trotzdem immer schneller messen. Das gelingt ihnen nur, wenn sie ihre Messprozesse permanent optimieren“ sagt Dr. Frank Richter, Geschäftsführer der Carl Zeiss 3D Automation, „Unser Winkeleinstellgerät Fix-Assist XXT kann sie dabei unterstützen“.

Denn der kompakte Helfer ermöglicht den Angaben zufolge eine exakte Winkeleinstellung sodass Kollisionen und Tasterbeschädigungen weitgehend vermieden werden. Zudem reduziere das Gerät Standzeiten der Koordinatenmessgeräte, weil die Tastersysteme nicht mehr am Gerät selbst justiert werden müssen. Eine höhere Effizienz und Arbeitszufriedenheit der Messtechniker ist laut Richter die Folge.

Bildergalerie

Um XXT-Taster mit dem Gerät einzustellen, spannt der Bediener sie fest und doch zerstörungsfrei über Adapter und Magnete in das Gerät ein. Über ein Rad dreht er das Tastersystem dann in die gewünschte Position. Fixiert wird der Winkel über eine Stellschraube, was auch das Festziehen der Taster vereinfacht. Der Einsatz des Gerätes bedeutet eine deutliche Arbeitserleichterung für die Messtechniker. Denn ohne den Fix-Assist XXT ist laut Zeiss nur eine ungenaue und zeitaufwendige Voreinstellung möglich die zeitaufwändig am Messgeräte nachjustiert werden muss, was zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt. Mit dem Fix-Assist XXT gehe die Einstellung aber nicht nur flotter von der Hand. Der Anwender könne auch komplexere Tastersysteme damit aufbauen und letztlich mehr Merkmale in einem Messvorgang messen.

Das Einstellgerät wird standardmäßig mit zwei Adaptern ausgeliefert. Mit diesen lassen sich ein- oder mehrfache M3-Würfelaufnahmen, Rotationselemente und klemmbare Sternelemente aufbauen. Außer dem Basispaket sind auch Zusatzadapter erhältlich, mit denen sich die Winkel von Knickelementen genau einstellen lassen.

Hinter der Neuentwicklung steckt Richter zufolge eine technische Spitzenleistung: „Um Winkel bis auf einen halben Grad genau einstellen zu können, bedarf es einer ausgeklügelten Konstruktion und einer höchst präzisen Fertigung und Justierung.“

(ID:43560739)