Transformation von stahlverarbeitenden Mittelständlern Zusammenarbeit zwischen Lantek und Kaltenbach Solutions

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Für die Kunden aus der stahlverarbeitenden Industrie und dem lagerhaltenden Stahlhandel hat Lantek jetzt mit Kaltenbach Solutions eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Erklärtes Ziel beider Unternehmen ist, dem Stahlmarkt zu mehr Produktivität, Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit zu verhelfen.

Firmen zum Thema

Gemeinsam für die Kunden im Stahlmarkt (von links): Valentin Kaltenbach, CEO Kaltenbach Solutions, und Christoph Lenhard, Vertriebsleiter bei Lantek.
Gemeinsam für die Kunden im Stahlmarkt (von links): Valentin Kaltenbach, CEO Kaltenbach Solutions, und Christoph Lenhard, Vertriebsleiter bei Lantek.
(Bild: Lantek)

Kaltenbach Solutions richtet seinen Fokus auf das Messen der Leistung von Maschinen und der Shopfloor-Performance auf Basis des Internets der Dinge (IoT) und künstlicher Intelligenz (KI). Der Anspruch: hier bisher ungenutzte Potenziale zu heben, wie es in einer Mitteilung heißt. Lantek bietet maschinenunabhängige Softwarelösungen für Blechteile, Rohre und Stahlprofile. Der Schwerpunkt liegt bei der Digitalisierung von Office-Prozessen mit umfassenden Lösungen für das Schachteln, Planen, Steuern und Kalkulieren von Fertigungsaufträgen. Daher lag es für Christoph Lenhard, Lantek-Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz, und Valentin Kaltenbach, CEO Kaltenbach Solutions, auf der Hand, ihre Expertise gezielt zum Nutzen der Kunden zu verbinden, wie es weiter heißt.

Das Know-how beider Unternehmen fördere die digitale Transformation im Sinne von Industrie 4.0 und ermögliche Mittelständlern und Konzernen aus dem Stahlmarkt Verbesserungen in Bezug auf Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit. Auch der von der Bundesregierung geforderte grüne und nachhaltige Einsatz von Stahl werde unterstützt, ohne dabei den entscheidenden Aspekt der Wirtschaftlichkeit aus dem Blick zu verlieren.