Suchen

Angetriebene Drehwerkzeuge flotter wechseln

| Redakteur: Peter Königsreuther

Mit einem modular aufgebauten Schnellwechselsystem von Sauter Feinmechanik liegt nun eine hochpräzise Schnittstelle zwischen Drehmaschine und angetriebenem Werkzeug vor, welche die Fertigungsperformance deutlich erhöht, verspricht Sauter.

Firmen zum Thema

Das modular aufgebaute Werkzeug-Schnellwechelsystem Sauter-Solidpro spart laut Hersteller rund 50 % an Wechselzeit ein. Konzipiert für angetriebene Zerspanungswerkzeuge sei es sowohl für die Nass- als auch Trockenbearbeitung einsetzbar. Der Werkzeugwechsel gelinge in rund einer halben Minute.
Das modular aufgebaute Werkzeug-Schnellwechelsystem Sauter-Solidpro spart laut Hersteller rund 50 % an Wechselzeit ein. Konzipiert für angetriebene Zerspanungswerkzeuge sei es sowohl für die Nass- als auch Trockenbearbeitung einsetzbar. Der Werkzeugwechsel gelinge in rund einer halben Minute.
(Bild: Sauter)

Mit dem patentierten sowie modularen Schnellwechselsystem namens Sauter-Solidpro beschleunige Sauter Feinmechanik, seines Zeichens Komplettausstatter von Werkzeugmaschinen, den Wechsel von angetriebenen Werkzeugen an der Spindel. Im Vergleich zu üblichen Schnellwechslern soll man rund 50 % an Wechselzeit sparen können. Aufgrund des modularen Systemaufbaus kann der Bediener die Werkzeuge dabei bequem außerhalb der Werkzeugmaschine in die Adapter einspannen und definiert einmessen, erklärt Sauter. Das Spannen und Lösen des Adapters könne einfach mit einer Hand durchgeführt werden, indem nur eine einzige Schraube gelöst respektive angezogen werden müsse. Der Anwender profitiert laut Hersteller auch von hohen Drehzahlen und Drehmomenten. Ein, wie es weiter heißt, ausgeklügeltes Dichtsystem erlaubt auch die sichere interne Kühlschmiermittelübergabe (KSS).

Zeitsparendes Wechselsystem für die Nass- und Trockenzerspanung

Eine Ausstoßfunktion erleichtere die Entnahme des Adapters. Der gesamte Wechselvorgang dauere nur 30 s, betont Sauter. Die üblichen Stillstandszeiten der Bearbeitungsmaschinen reduzierten sich deshalb so deutlich. Auch die technischen Daten des Sauter-Solidpro sollen überzeugen: Eine integrierte Hirthverzahnung gewährleistet eine hohe Wiederholgenauigkeit und Selbstzentrierung, heißt es da, weswegen der prozesssichere Wechsel der Adapter sichergestellt ist. Die formschlüssig ausgeführte Schnittstelle könne Drehmomente von bis zu 100 Nm und Drehzahlen von maximal 14.000 min-1 erreichen – und das, wie Sauter betont, bei hoher Steifigkeit und großem Zeitspanvolumen. Die Rundlaufgenauigkeit wird auf 50 mm gesehen, mit einen Wert von unter 5 μm beziffert. Mit Sauter-Solidpro könnten die verwendeten KSS außerdem bis zu einem Druck von 80 bar noch sicher übertragen werden. Eine Sekundärdichtung schützt den Werkzeugrevolver vor Wassereinbruch, merkt der Hersteller an. Der Betrieb des Dichtsystems sei aber auch im Falle eines hundertprozentigen Trockenlaufs möglich. MM

Bildergalerie

(ID:45685179)