Suchen

Bolzenschweiß-System

Bei der Montage von Rohr-, Schlauch- und Kabelschellen Zeit und Kosten sparen

| Redakteur: Rebecca Vogt

Die Stauff Gruppe hat ihr Bolzenschweiß-System um eine zusätzliche Anwendungsmöglichkeit erweitert. Speziell entwickelte Adapter ermöglichen nun eine vereinfachte Montage von Standard-C-Profilschienen – ohne Anschweißen.

Firmen zum Thema

Stauff liefert neben Rohr-, Schlauch- und Kabelschellen auch sämtliche erforderlichen Komponenten zur Befestigung von Standard-C-Profilschienen per Schweißbolzen sowie das erforderliche Montagezubehör aus einer Hand.
Stauff liefert neben Rohr-, Schlauch- und Kabelschellen auch sämtliche erforderlichen Komponenten zur Befestigung von Standard-C-Profilschienen per Schweißbolzen sowie das erforderliche Montagezubehör aus einer Hand.
(Bild: Stauff)

Das Bolzenschweiß-System dient zur sicheren und dauerhaften Befestigung von Rohr-, Schlauch- und Kabelschellen an der Unterkonstruktion. Mittels speziell dafür entwickelter Adapter aus glasfaserverstärktem Polyamid können nun auch Standard-C-Profilschienen der eigenen Baureihe TS sicher an der Anlage fixiert werden, heißt es – ohne dass diese, wie bisher üblich, im herkömmlichen Verfahren punktuell oder über die gesamte Länge angeschweißt werden müssen.

Die Kunststoffadapter selbst werden dabei einfach auf die zuvor an der Anlage angebrachten Schweißbolzen aufgesteckt, wie Stauff mitteilt. Beide Komponenten werden beispielsweise mit Innensechskant- oder Halbrundkopfschrauben M6 x 10 fest miteinander verschraubt.

Korrosion durch Staunässe ausgeschlossen

Für den Anwender ergeben sich daraus laut Stauff erhebliche Zeit- und somit auch Kostenersparnisse, eine vereinfachte Handhabung sowie eine erhöhte Flexibilität bei der Montage von Profilschienen. Auch das aufwendige Nacharbeiten von Schweißstellen falle deutlich geringer aus.

Bei der Konstruktion sei darauf geachtet worden, dass die Schienen im verbauten Zustand einen Abstand von etwa 1,5 mm zur Unterkonstruktion haben. So könne das Risiko von Korrosion der Bauteile durch Staunässe ausgeschlossen werden.

Zur Verfügung stehen ab sofort zwei Varianten an Kunststoffadaptern, welche in die offenen Enden der Profilschienen eingesteckt werden. Diese ermöglichen neben der Befestigung einer einzelnen auch die Verbindung mehrerer Schienen miteinander, heißt es.

Kurze Schweißzeit, geringe Energieaufwendung

Bolzenschweißen gilt in vielen Bereichen als kostengünstigste Verbindungstechnik zum Befestigen von Bauteilen und oft als einzige technisch umsetzbare Lösung. Durch eine vollflächige Verbindung des verkupferten Bolzens mit dem Untergrund wird eine sehr hohe Festigkeit der Verbindung erreicht.

Dank kurzer Schweißzeit, verhältnismäßig geringer Energieaufwendung und punktueller Wärmebeeinflussung entsteht außerdem kaum Materialverzug, sodass das System auch auf vergleichsweise dünnwandigen Blechen und hitzeempfindlichen Untergründen angewendet werden kann, wie Stauff mitteilt.

Komponenten und Montagewerkzeug

Neben den erforderlichen Komponenten – Schweißbolzen sowie einer großen Auswahl an verschiedenen Schellenkörpern und Befestigungselementen, zum Beispiel auch für Spanngurte, Kabelbinder oder Kabelschutz-Wellschläuche – bietet der Hersteller auch Zugriff auf das darauf abgestimmte Montagewerkzeug – bestehend aus Bolzenschweißgerät und Schweißpistole mit Positionierrohr, Schweißbolzenhalter und Distanzadapter. Für den Betrieb des leicht und kompakt ausgeführten Werkzeugs ist kein Starkstromanschluss erforderlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45074172)