Suchen

CSP CAQ-Software sorgt für Qualitäts-Sprint beim Schrauben

| Redakteur: Jürgen Schreier

Die CAQ-Software QS-Torque der CSP GmbH & Co. KG, Großköllnbach, sichert Verschraubungsprozesse im Daimler-Werk Düsseldorf ab. Dabei werden alle Vorgaben der VDI-Richtlinie 2862 für A- und B-Kategorien erfüllt.

Firmen zum Thema

Im Daimler-Werk Düsseldorf sichert die CAQ-Software QS-Torque von CSP Verschraubungsprozesse ab.
Im Daimler-Werk Düsseldorf sichert die CAQ-Software QS-Torque von CSP Verschraubungsprozesse ab.
(Bild: Daimler)

Das Daimler-Werk Düsseldorf sichert Verschraubungsprozesse in der Sprinter-Produktion mit der CAQ-Software QS-Torque ab. Die Lösung aus dem Hause CSP GmbH & Co. KG ermöglicht es, die Verbindung von Bauteilen zuverlässig zu beurteilen. Die Software verwaltet hierzu Stammdaten wie Messpunkte, Werkzeuge und Prüfgeräte, ermöglicht eine umfassende Prüfplanung und bietet vielfältige Auswertungsmöglichkeiten.

Über 110 Mitarbeiter arbeiten mit der Software

Besonders Verschraubungen stehen im Daimler-Werk Düsseldorf im Fokus: Die Messwerte zu Schraubverbindungen der A- und B-Kategorie nach VDI 2862 werden mit QS-Torque regelmäßig überprüft. Die VDI-Richtlinie regelt in diesen beiden Kategorien sowohl die Anforderungen für sicherheitskritische als auch funktionskritische Verschraubungen. Insgesamt arbeiten im Werk Düsseldorf mehr als 110 Mitarbeiter aus verschiedenen Aufgabenbereichen mit der Software. Unter anderem unterstützt QS-Torque die Arbeit der Montageplaner, Prüfer, Prüfmittel-Verwalter sowie Prüfverwalter.

Die Software wertet die gemessenen Daten aus Prozessen, Maschinen und Werkzeugen statistisch aus und dokumentiert sämtliche Werte. Im Rahmen von Audits kann QS-Torque den Nachweis über einen stabilen Prozess erbringen, da sämtliche Messwerte zentral gespeichert sind. Wird etwa ein Prozess überprüft, lässt sich die ordnungsgemäße Verschraubung per Knopfdruck belegen.

Grünes Lichtsymbol signalisiert „IO“

In engmaschigen Stichproben-Kontrollen werden seit der Einführung in 2012 bei einer definierten Fahrzeuganzahl je Schicht die Verschraubungen in Abhängigkeit von den eingesetzten Werkzeugen geprüft. Je Schicht und Line-Runner an einer Produktionslinie sind etwa 200 Schraubfälle zu begutachten. Mit hochwertigen elektronischen Prüfschlüsseln lässt sich feststellen, ob das gemessene Restdrehmoment innerhalb der definierten Toleranzgrenzen liegt. Alle zu prüfenden Schraubfälle werden aktuell von der QS-Torque-Datenbank als Route auf den elektronischen Schlüssel geladen.

(ID:43819900)