Gesponsert

Best of Industry Award 2021 Clipx Wire Assist

Phoenix Contact Im industriellen Schaltschrankbau sind die Abläufe nach wie vor durch einen hohen Anteil an manuellen Arbeitsschritten geprägt. Das Werkerassistenzsystem clipx WIRE assist von Phoenix Contact soll diesem Problem Abhilfe schaffen.

Gesponsert von

Der clipx WIRE assist führt den Anwender durch den Prozess der teilautomatisierten Leitervorbereitung, steuert Ausgabegeräte und stellt die notwendigen Informationen basierend auf CAE-Daten zur Verfügung.
Der clipx WIRE assist führt den Anwender durch den Prozess der teilautomatisierten Leitervorbereitung, steuert Ausgabegeräte und stellt die notwendigen Informationen basierend auf CAE-Daten zur Verfügung.
(Bild: Phoenix Contact)

Wie profitieren Anwender von der Innovation und was zeichnet sie besonders aus?

Die Leitervorbereitung und Verdrahtung ist nur ein Teilschritt in der Fertigung von Schaltschränken und /-anlagen. Jedoch entfallen etwa zwei Drittel der zeitlichen Aufwände auf diesen Prozess, da er bis dato durch einen hohen Anteil manueller Arbeitsschritte gekennzeichnet ist. Mit dem modularen und damit äußerst flexiblen Werkerassistenzsystem clipx WIRE assist ist der Schritt in die Teilautomatisierung skalierbar und lässt sich der individuellen Fertigungssituation optimal anpassen. Die zugehörige Software, der Kern des Systems, ermöglicht eine komfortable und schnelle Übernahme der Daten aus CAE Systemen und gewährleistet die Datendurchgängigkeit. Manuelle Eingaben von z.B.: den Leiterlängen für die direkte Verarbeitung oder auch der Druckdaten für die Leiterbeschriftung sind nicht mehr notwendig. Der Einsatz von Werkerassistenzsystemen erhöht so die Produktivität, steigert die Prozesssicherheit und gewährleistet einen reibungslosen Fertigungsablauf des Schaltschrankbauers.

Was waren die größten Herausforderungen bei der Entwicklung des Produkts?

Ein Produkt zu entwickeln, was allen Bedürfnissen unserer Kunden im Schaltschrankbau gerecht wird, war unser Ziel. Kompromisse in der Anwendung hingegen wollten wir nicht bzw. nur begrenzt eingehen. So war es für uns eine entsprechende Herausforderung die vielfältigen und individuellen Anforderungen der Kunden unter einen Hut zu bringen. Die agile und flexible Arbeitsweise innerhalb des Projektes hat dazu beigetragen genau das mit einer modularen und kundenorientierten Lösung erreichen zu können.

Welche Rückmeldungen haben Sie bisher vom Markt bekommen?

Aktuell beschäftigen sich nahezu alle Unternehmen mit der Thematik Kosten und Fertigungseffizienz. Und genau hier trifft unser clipx WIRE assist den Nerv der Zeit. Natürlich passt diese Lösung nicht bei allen Kunden ins Konzept, das ist uns bewusst, wir können jedoch fast durchweg von positiven Rückmeldungen berichten. Speziell die Anpassungsfähigkeit an die individuellen Bedürfnisse der Kunden bzw. Anwender ist hier zu benennen. Der Kunde bekommt nicht „das rundumsorglos standardisierte Paket“, was wohlmöglich in seiner Applikation nur zu 50% genutzt werden kann wird – nein - er kann sich das System so zusammenstellen wie er es benötigt und bei Bedarf dann beliebig erweitern. Hier sei vielleicht noch gesagt, dass sich das Zubehörprogramm regelmäßig vergrößern erweitern wird, denn an Ideen mangelt es uns nicht.

Warum konnte genau Ihr Unternehmen dieses Produkt entwickeln?

Phoenix Contact beschäftigt sich seit jeher mit elektrischen Komponenten und dem Schaltschrankbau. Die gesammelten Erfahrungen und das übergreifende Prozess- und Applikationswissen unserer Kolleginnen und Kollegen bilden eine wichtige Grundlage für neue, innovative Produkte, Systeme und Lösungen. Augen auf und zuhören, wir sind nah am Kunden und nehmen stetig neue Impulse sowie Problemstellungen auf, die wie auch im Fall des clipx WIRE assist, von einer spannenden Produktidee und zu einem neuen innovativen Produkt führen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47594665)