Suchen

Bighead Bonding Fasteners Durch optimierte Gewinde-Inserts produktiver spritzgießen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Das Spritzgießen von Kunststoffteilen punktet mit Geschwindigkeit, relativ nacharbeitsfreien Bauteilen sowie der Möglichkeit die Teile bei der Herstellung funktionalisieren. Manchmal bringt man diese Vorteile aber nicht ganz unter einen Hut. So ging es einem Hersteller von Außenlampen-Gehäusen aus faserverstärktem Kunststoff. Eine Idee des Verbindungselemente-Experten Bighead konnte jedoch helfen.

Firma zum Thema

Die optimierten Gewinde-Inserts von Bighead (rechts) vereinfachen jetzt die Herstellung eines spritzgegossenens Faserverbundwerkstoff-Gehäuses für Außenbeleuchtungen.
Die optimierten Gewinde-Inserts von Bighead (rechts) vereinfachen jetzt die Herstellung eines spritzgegossenens Faserverbundwerkstoff-Gehäuses für Außenbeleuchtungen.
(Bild: Bighead)

Als einer der führenden Hersteller von industriellen Produkten aus Verbundwerkstoffen die Leistung und Funktion seiner Außenbeleuchtungen für Marine- und Ölplattformen verbessern wollte, trat man, wie es heißt, an den Verbindungstechnik-Spezialisten Bighead heran, um gemeinsam die Lösung zu finden. Und tatsächlich sei es mithilfe der Bighead-Experten gelungen Produktionskosten und -zeit zu sparen.

SMC-Spritzgießen mit vormaligem Mehraufwand

Die Leuchten, die speziell für die Montage an Deck ausgelegt sind, verfügen laut Hersteller über ein Gehäuse und eine Unterkonstruktion aus dem Faserverbundwerkstoff SMC (Sheet Moulding Compound). Die ursprünglich verwendete Spritzguss-Abdeckung sei zuvor mit zwei Gewindebuchsen aus Metall befestigt gewesen. Bei Bedarf wurden diese aber erst nach dem SMC-Spritzgießen eingesetzt. Dadurch wurden zusätzliche Arbeitsschritte erforderlich, weil etwa Löcher gebohrt und die Buchsen eingeklebt und abgedichtet werden mussten, erklärt Bighead. Durch diesen Mehraufwand wurden nicht nur zusätzliche Produktionskosten verursacht. Auch eine weitere Arbeitskraft war für diese Arbeiten erforderlich, wie es heißt.

Konstruktive Änderungen unabdingbar

Und schließlich habe der Sitz der Buchsen auf Dichtheit überprüft werden müssen. Laut Bighead bestand auch die Gefahr teurer Produktionsausfälle, weil die Dichtleistung im Laufe der Zeit nachließ und es infolgedessen zu Leckagen kam, durch die Wasser eindringen konnte. Der Kunde kontaktierte deshalb Bighead, um diese Konstruktionsprobleme anzugehen und auszumerzen, wie es heißt. Gleichzeitig arbeiteten die Ingenieure in Verwood (Großbritannien), dem Bighead-Stammsitz, aber schon an einer verbesserten Konstruktion der Befestigungselemente.

(ID:44607736)