Suchen

Tox auf der Euroblech 2018:

Durchgängige Kompetenz für Blech-Verbindungstechnik

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Mit der Know-how-gestützten Kombination aus Technologien, Verfahrenstechnik, Standard- und Sonder-Pressensystemen bewältigt Tox verbindungstechnische Herausforderungen. Enen Querschnitt aus dem Portfolio zeigt das Unternehmen auf der Euroblech.

Firmen zum Thema

Geclinchte Tox-Rund-Punkt-Blechverbindung.
Geclinchte Tox-Rund-Punkt-Blechverbindung.
(Bild: Tox)

Das unter dem Begriff „Tox-Clinchen“ weltweit bekannte Rund-Punkt-Verfahren zählt heute zu den wichtigsten (Druck-) Fügetechnologien überhaupt, wenn es um das Verbinden von Blechen im Automobil- und Fahrzeugbau, in der Weißwarenindustrie, im Gehäuse- und Apparatebau sowie im Klima- und Lüftungsbau geht. Mit den Weiterentwicklungen des Tox-Clinchens, und mit weiteren Verfahren wie Clinch-Niet, Vollstanzniet VSN und Halbhohlstanzniet HSN, konnten die Verwendungsbereiche auch au crash- und sicherheitsrelevante Bauteile/Baugruppen ausgeweitet werden. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist der automobile Leichtbau, der sich mittlerweile eines breiten Material-Spektrums bedient.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Die auf dem Grundprinzip Formschluss und teilweise auch Stoffschluss aufbauenden mechanischen Fügeverfahren ermöglichen die industrielle Nutzung von Material-Kombinationen wie konventioneller Stahl/Stahl verschiedener Qualitäten und Dicken, ultrahochfester Stahl (warmumgeformt), Aluminium/Stahl, Aluminium-Bleche, Aluminium-Profile, Aluminium-Guss, Magnesium, Kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff (CFK), wie Tox Pressotechnik mitteilt. Das Tox-Clinchen eignet sich zum Fügen/Verbinden im Dünn- und Dickblechbereich sowie von Blechen mit oder ohne galvanisch- bziehungsweise pulver- oder lackbeschichteten Oberflächen, wie es weiter heißt.

Fügen von Dünnblechen

Die Technologie Clinch-Niet ist von Vorteil beim Fügen von Dünnblechen und bei kleinsten Fügeflanschabmessungen, der Vollstanzniet VSN ist universell einsetzbar zum Fügen höchstfester Werkstücke und der Halbhohlstanzniet HSN sorgt für höchste Verbindungsfestigkeiten, wie es weiter heißt. In diesen Fällen wird das „Hilfsfügeteil Niet“ in die zu fügenden Teile eingebracht, wobei der Niet und/oder der Teilewerkstoff umgeformt werden, und ein Stanzprozess den eigentlichen Umformprozess begleitet.

Mit dem Know-how und den Erfahrungen aus zigtausend angewandten Tox-Verbindungslösungen gewappnet, erlaubt der Tox-Standardbaukasten an Produktionstechnik-Komponenten die termingerechte und wirtschaftliche Realisierung betriebsbereiter Sub- und Komplettsysteme, wie es weiter heißt.

Tox auf der Euroblech: Halle 13, Stand E133

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45496869)