Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

PDM-System

Ein Vierteljahrhundert Kompetenz in PDM

| Redakteur: Stefanie Michel

Das Orcon-Team feiert das 25-jährige Firmenjubiläum.
Bildergalerie: 1 Bild
Das Orcon-Team feiert das 25-jährige Firmenjubiläum. (Bild: Orcon)

Als Digitalisierung beinahe noch ein Fremdwort war, gründete der Wirtschaftsinformatiker Peter Nürk 1992 das Unternehmen Orcon. Heute, 25 Jahre später, ist es ein erfolgreicher PDM-Anbieter und Systemberater.

Ende 2017 konnte das Softwareunternehmen Orcon ein Jubiläum feiern: Vor 25 Jahren gründete Peter Nürk das Systemhaus in Filderstadt. Damit hat das Unternehmen eine Phase großer Umbrüche miterlebt und davon profitiert: Internet, Email, Breitbandnetz, stetig steigende Rechenleistung, 3D-Systeme und vieles mehr. Kernprodukt von Orcon ist Phoenix/PDM.

Der Wirtschaftsinformatiker Peter Nürk gründete 1992 mit seinem Bruder Rüdiger die Orcon GmbH („ORganization and CONsulting“) mit der Idee, eine Standard Software anzubieten, die individuell konfigurierbar ist. Anpassungen werden nicht einfach in ein Programm gepackt, sondern fließen die variablen Daten aus Tabellen und Datenbanken spezifisch ein. Das verringere bei Updates die immer aufwändiger und komplexer werdenden Anpassungen deutlich.

In 25 Jahren nie ein Software-Bruch

Viele der ersten Kunden sind heute noch Orcon-Kunden. Sie greifen auf ihre digitalen Archive von damals zurück und haben in der gesamten Anwendungszeit von 25 Jahren nie einen Software-Bruch erlebt – trotz großer Veränderungen auf dem CAD-Markt. Inzwischen ist Konstruieren in 3D Standard und viele Anbieter aus den Anfangszeiten von Orcon gibt es nicht mehr. Dafür sind große Player wie beispielsweise Solidworks hinzugekommen. Das Softwareunternehmen hat sich nach eigenen Angaben immer an die Gegebenheiten angepasst, neue Schnittstellen geschaffen – auch zu ERP-Systemen – und auf neue Anforderungen reagiert.

Auch in Zukunft will das Unternehmen weiter wachsen und für die nächste Führungsgeneration gerüstet sein. Peter Nürk: „Ich setze alles daran, dass unsere Kunden auch zukünftig von unserer pragmatischen Produktphilosophie profitieren können. In den nächsten zehn Jahren werden wir auf mindestens 25 Mitarbeiter wachsen und ich werde mich aus dem operativen Geschäft schrittweise zurückziehen. Mein Sohn beendet demnächst sein Studium und zeigt Interesse an der Firmenführung“.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45098060 / CAD/CAM/PDM/PLM)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen