Suchen

Handhabungstechnik Ergonomische Montage komplexer Pkw-Module im Minutentakt

| Autor/ Redakteur: Peter Springfeld und Rainer Hildebrand / Rüdiger Kroh

In der Pkw-Endmontage gelangen einbaufertige Cockpit- und Frontendmodule an die Montagelinie. Ihr Umschlag stellt hohe Anforderungen an ein genaues und sicheres Handling. Die eingesetzten Manipulatoren kompensieren das Gewicht der Module und lassen sich innerhalb der Taktzeit vom Montageband mitziehen.

Firmen zum Thema

Bild 1: Mit dem Handhabungsgerät kann der Werker das Cockpit praktisch schwerelos transportieren und dann genau im Fahrzeug positionieren.
Bild 1: Mit dem Handhabungsgerät kann der Werker das Cockpit praktisch schwerelos transportieren und dann genau im Fahrzeug positionieren.
(Bild: Lissmac)

Die Ausstattung der Montagelinien mit Manipulatoren, die ein ergonomisches Arbeiten ermöglichen und die Qualität der Montage sichern, hat bei Audi eine lange Tradition. Mit jedem neuen Audi-Modell entsteht ein Bedarf nach neuen Handhabungsgeräten, weil sowohl die Karosserien als auch die Einbaumodule planmäßig weiterentwickelt werden. Für die A3-Montagelinie lieferte Lissmac Maschinenbau zwei Handhabungsgeräte zur Montage des Cockpits (Bild 1) und ein weiteres für den Anbau des Frontends.

Das einbaufertige Modul gelangt direkt an das Montageband

Mit der Entwicklung eines neuen Fahrzeugtyps holt Audi die Angebote für passende Handhabungsgeräte nach den Vorgaben des Lastenhefts ein. Die wichtigsten Eckpunkte sind dabei die Referenzpunkte zum Abgreifen der Module und zur Montage an die Karosserie. Wenn die ersten Autos einer neuen Serie über die Linie laufen, müssen die Handhabungsgeräte voll funktionstüchtig sein. Im konkreten Fall standen Lissmac bis zur Vorabnahme etwa acht Monate zur Verfügung, in denen die Handhabungsgeräte konstruiert und gefertigt wurden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Cockpits gehören zu den Know-how-sensiblen Modulen, die Audi selbst fertigt. Im Erdgeschoss der Montagehalle, direkt unter der Montagelinie, entstehen die einbaufertigen Cockpits in einer Montagehängebahn. In die Teileträger der Hängebahn werden zunächst die Klimaanlage und der Modulquerträger eingelegt. Um den Modulquerträger herum komplettieren die Mitarbeiter das Cockpit. Das einbaufertige Modul gelangt per Heber nach oben, direkt ans Montageband zum Takt Cockpiteinbau. Der Mitarbeiter entnimmt das Cockpit mithilfe des Handhabungsgeräts direkt aus dem Teileträger im Heber (Bild 2). Diese Übernahme muss kollisionsfrei, also genau und sehr gefühlvoll erfolgen.

Zwei baugleiche Handhabungsgeräte sind immer an der Montagelinie

Damit an dieser kritischen Schnittstelle keine Probleme entstehen, wurde die Konstruktion der Teileträger in die Ausschreibung für die Handhabungsgeräte zur Cockpitmontage einbezogen. Das heißt, Lissmac beschäftigte sich sowohl mit der Vormontage des Cockpits als auch mit dem Einbau des fertigen Moduls in die Karosserie. Der Teileträger muss exakt die Fixpunkte widerspiegeln, die später der Befestigung des Cockpits in der Karosserie dienen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42518015)