VDI Jahrestagung Spritzgießen 2018

Fachkräftemangel erfordert erhöhte Produktivität

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Kleine Stückzahlen wirtschaftlich spritzgießen

Wie sich Spritzgießprozesse trotz immer kleinerer Losgrößen und kürzerer Produktlebenszyklen effizient und flexibel automatisieren lassen, darüber wird Andreas Reich, Leiter Turnkey bei Arburg, sprechen. In der Automation gibt es zwei Trends: „Zum einen steigt die Komplexität der Anlagen, zum anderen sind sehr flexible Automationslösungen gefragt. Lösungen, die der Branche noch großes Potenzial bieten, sind zum Beispiel innovative Aufbereitungsmöglichkeiten für Einlegeteile über Schiebetisch, Drehtisch oder Tray sowie eine möglichst flexible Teileaufbereitung über Anyfeeder. Außerdem gehe ich in meinem Automationsvortrag darauf ein, wie sich dank Modularität und Standardisierung die Rüstzeiten minimieren lassen“, gibt er einen Ausblick. Relevant seien vor allem die Fälle, in denen eine Spritzgießmaschine oder Fertigungszelle nicht mit einem einzigen Produkt voll ausgelastet ist. „In erster Linie sind hier – besonders in Verbindung mit Einlegeteilen – die Bereiche Automotive und Elektronik zu nennen, aber auch Verpackung und Investitionsgüter“, so Reich.

Smart Plastics in Smart Solutions

„Kunststoffe spielen schon heute eine wichtige Rolle in unserem Alltag und aufgrund der ‚relativ einfachen‘ Möglichkeit der Integration von zusätzlichen Funktionen sind sie mehr denn je prädestiniert, Antworten auf die Fragestellungen der digitalisierten Zukunft zu geben“, sagt Steffen Reuter, ehemals Vice President Innovation & Technology der Techniplas LLC, Küsnacht, Schweiz, der durch die Sektion „Smart Plastics in Smart Solutions“ führen wird. „Durch die Kombination von verschiedenen Materialien, Prozessen und Technologien entstehen immer neue interessante Ideen und Produkte. An verschiedenen Beispielen wird aufgezeigt, was heute schon geleistet werden kann“, so Reuter weiter. Gerade die Wechselwirkung von Produkt- und Prozessinnovationen könne zu hochintegrierten Produkten führen, die mittels Spritzgießen kostengünstig hergestellt werden können. „Beispielsweise bietet der Bereich der HMI-Kunststoffe (Human-Machine-Interface) ein unabsehbares Potenzial der Funktions- und/oder der Prozessintegration. Ein weiteres gutes Beispiel sind Wearables auf Basis der printed electronics, die zunehmend Einzug in unseren Alltag nehmen. Oder das Erzielen von neuen Produkteigenschaften durch die prozessintegrierte Kombination von Materialien.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

(ID:45141581)