Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Festo bezieht Technologiefabrik

Feierliche Einweihung der Technologiefabrik Scharnhausen

| Redakteur: Frank Jablonski

Durchgängige Daten werden immer wichtiger: In der Instandhaltung werden Daten bereits an der Maschine sehr individuell abgelesen.
Durchgängige Daten werden immer wichtiger: In der Instandhaltung werden Daten bereits an der Maschine sehr individuell abgelesen. (Festo)

Ventile, Ventilinseln und Handhabungstechnik, das ist die Welt, in der sich Festo mit etwa 18.000 Beschäftigten bewegt. Diese Welt ist seit gestern nun für 1200 von ihnen ein ganzes Stück moderner, effizienter und ansprechender geworden.

Festo hat am 24 September offiziell seine neue Technologiefabrik Scharnhausen eingeweiht. Hausherr Stefan Schwerdtle begrüßte Vertreter der Eigentümerfamilien, Mitarbeiter und Partner des Unternehmens zur Einweihung. Nach drei Jahren intensiver Projektarbeit, 70 Millionen Euro Investition und einem auch nach einem Jahr noch nicht vollständig abgeschlossenen Umzug, war jetzt der Zeitpunkt für das obligatorische Durchtrennen der Einweihungsbandes gekommen.

Dr. Kurt Stoll gratulierte dem Projektteam, betonte die Bedeutung für künftige Produktneuentwicklungen und beschrieb gleichzeitig seine Erwartungshaltung: „Wir erwarten zu jeder Hannover Messe 50 Innovationen von Festo.“

Sein Neffe und Aufsichtsratsmitglied Dr. Ulrich Stoll knüpfte daran an und betonte, den gelebten Fortschritt und die Wandlungsfähigkeit der Produktion: „Wir werden den Beweis antreten, dass auch am Standort Deutschland weltweit Wettbewerbsfähig produziert werden kann.“

Der Vorstandsvorsitzende von Festo, Dr. Eberhard Veit lud die Teilnehmer mit ein auf eine virtuelle Reise in die Zukunft und skizzierte das Bild einer vernetzten, internetbasierten Produktion, deren wichtigste Grundpfeiler aktuell gelegt worden seien.

Rundgang durch neue Produktion

Zum Aufbau der neuen Produktion hatten sich die Verantwortlichen Zeit gelassen, obwohl bereits im Oktober 2014 die erste CNC-Maschine produzierte. Viele weitere Bearbeitungszentren von Chiron, Stama oder DMG Mori sind seitdem hinzu gekommen. Aus Sicht der Durchlaufzeit hat sich der Aufwand schon einmal gelohnt, wie Schwerdtle erklärt. Während vor dem Neubau 32 km mit entsprechend langen Transportzeiten zu überwinden waren, ist die Durchlaufzeit jetzt 80% geringer.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43620705 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Integration von Industrierobotern

Der Roboter als Komponente und Joker: In der Sonderausgabe "Robotik & Automation" erhalten Sie Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration von Insutrierobotern. lesen