Suchen

Nachbearbeitung Fit eröffnet Zentrum für Beschichtung 3D-gedruckter Teile

| Redakteur: Simone Käfer

Im April 2017 eröffnete die Fit AG die weltweit erste Fabrik für Additive Fertigung. Nun hat sie diese um ein Metal Coating Center erweitert.

Firmen zum Thema

In der ersten 3D-Druck-Fabrik wird nun auch Metal Coating angeboten. Die Prozesstechnik dazu hat Fit selbst entwickelt.
In der ersten 3D-Druck-Fabrik wird nun auch Metal Coating angeboten. Die Prozesstechnik dazu hat Fit selbst entwickelt.
(Bild: Fit AG)

Metal Coating ist ein galvanischer Prozess zur Beschichtung von Objekten mit Nickel und/oder Kupfer. Die Festigkeit der Bauteile wird dabei bis zum 10-fachen erhöht, erklärt Fit. Das Unternehmen hat nun die Bauteilveredelung Metal Coating (Metallbeschichtung) durch Galvanisieren als Zusatzleistung eingeführt.

„Galvanisieren und die Additive Fertigung ergänzen sich hervorragend, denn so können wir kostengünstig und schnell komplexe Kunststoffrohlinge metallisch beschichten“, erklärt Markus Axtner, Technischer Leiter bei Fit. Je nach Bauteilanforderung dienen die Blechsubstitute mit ihrer Metalloptik der ästhetischen Veredelung von Konzept- und Designmodellen, tragen aber auch zur funktionalen Verbesserung der Bauteileigenschaften bei. So kann sich die Steifigkeit des Kunststoffträgers um das Zehnfache erhöhen, seine maßliche Stabilität wird dauerhaft verbessert und eine EMV-Abschirmung ermöglicht. Zudem wird das Bauteil wasserdicht und feuchtigkeitsbeständig sowie chemisch resistent.

Der Dienstleister Fit hat die für ihre spezifischen Anfragen benötigte Prozesstechnik selbst entwickelt, um abwasserfrei und umweltschonend Nickel und/oder Kupfer zu beschichten. Kernstück ist eine speziell angefertigte Galvanikanlage mit hohen Kapazitäten – es können vier Bäder mit Fassungsvermögen von je 1000 l gleichzeitig betrieben werden. Ein weiterer Pluspunkt: Die Teile werden durch ein besonderes Verfahren kontaktfrei beschichtet. Diese Entwicklung ist laut Hersteller einzigartig und vereinfache die Galvanisierung bei gleichzeitig verbesserter Qualität. Beschichtbare Trägermaterialien sind alle gängigen Werkstoffe wie Kunststoff, Metall und Keramik.

Dienstleistungen rund um die Additive Fertigung aus einer Hand

„Es ist unser Ziel, für unsere Kunden alle Dienstleistungen rund um die Additive Fertigung sorgenfrei aus einer Hand anzubieten“, beschreibt Carl Fruth, Gründer und Vorstandsvorsitzender, den Anspruch des Unternehmens. „So können wir, im Zusammenspiel mit unseren hohen Produktionskapazitäten, den Kunden kurze Lieferzeiten bieten, da auch die Zusatzleistungen ohne logistische Verzögerung in-house ausgeführt werden. Nicht zu unterschätzen ist das ganzheitliche Qualitätsversprechen, das wir als ein zentraler Anbieter für alle Produktionsschritte abgeben können. Dass wir unser Technikportfolio nun auch um Metal Coating erweitert haben, stärkt unsere Position als Marktführer.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44814651)