Lantek auf der Blechexpo 2021 Für die zunehmende Komplexität der Rohr- und Profilfertigung

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Lantek stellt auf der Blechexpo die Software Flex3d mit neuen Features zur Steuerung vielfältiger Maschinentypen und Technologien vor.

Firmen zum Thema

Moderne Rohrschneidmaschinen erfordern eine moderne Software – Lantek Flex3d hilft.
Moderne Rohrschneidmaschinen erfordern eine moderne Software – Lantek Flex3d hilft.
(Bild: Lantek)

Neue Funktionen von Lantek Flex3d ermöglichen auf einfache Weise die Konstruktion und die Bearbeitung von Voll- oder Teilfasen an allen Stellen des Rohrs, wie der Anbieter mitteitl. Außerdem können nun Ausschnitte beliebiger Formen (rund, rechteckig, dreieckig, et cetera) erstellt und Verbindungen und Durchdringungen aus einer umfangreichen Bibliothek genutzt werden, die einen späteren Zusammenbau in Rohrkonstruktionen ermöglichen.

„Die Bearbeitung von Rohren ist einer der technologisch anspruchsvollsten Bereiche in der Blech- und Metallbearbeitung – sowohl in Bezug auf die Maschinenbedienung als auch für die Softwareentwicklung, ausgelöst durch die vielfältigen Anforderungen der Kunden", sagt Christoph Lenhard, Leiter des deutschen Lantek-Büros.

Neue Querschnitte für unterschiedliche Profiltypen

Eine zentrale Eigenschaft bei der Bewältigung der wachsenden Anforderungen der Rohrbearbeitung ist die Fähigkeit, eine breite Vielfalt möglicher Fälle als Herausforderung aufnehmen und lösen zu können – trotz der großen Zahl grundlegender Variablen, die diese Branche kennzeichnen, wie Lantek mitteitl.

Jeder Profil-Typ kann auf verschiedene Weise geschnitten werden. Das hängt vom Aufbau der Maschine (Größe von Schneidkopf/Düse, Achsen, Auflagen, Spannfutter, usw.) und den Präferenzen des Kunden ab. Früher beschränkten sich Rohrschneidmaschinen auf das Schneiden von runden und rechteckigen Rohren. Diese Maschinen waren sehr teuer und sind es auch heute noch. Mit Aufkommen des Faserlasers sanken jedoch die Herstellungs- und auch die Anschaffungskosten für diese Maschinen, weswegen sie immer mehr Unternehmen für ihre Fertigungsstätten kaufen konnten. Die zur Erfüllung dieser neuen Kunden- und Marktanforderungen entwickelten Maschinen erzeugten neue Herausforderungen hinsichtlich des Schneidens „komplexer" Profile.

Die gängigste Lösung vonseiten der Maschinenhersteller basierte auf vordefinierten Bearbeitungsstrategien für jede Art von Profilquerschnitten/Formaten. Jeden neuen Profiltypen in die Standardbibliothek aufzunehmen, kostet sehr viel Zeit; insbesondere, da sich die Anzahl möglicher Formate exponentiell vervielfacht hat. Also bleibt dem Kunden nichts anderes übrig, als die vordefinierte Bearbeitung zu nutzen. Angesichts dieser Situation und der Erkenntnis, dass es Lösungen für ein breites Spektrum an Maschinen geben muss, hat Lantek für sein Produkt Flex3d zum Schneiden von Rohren ein neues Bearbeitungskonzept entwickelt. Dieses Werkzeug kann eine maßgeschneiderte Bearbeitungsabfolge für sämtliche Profile definieren, ergänzt um eine personalisierte und vom Maschinenhersteller und Endanwender vorgegebene Schneidreihenfolge für die jeweilige Maschine und Produktion. Dadurch entsteht eine „Wissensdatenbank", in der die Maschinenerfahrung des Herstellers mit der Schneiderfahrung des Anwenders zusammengeführt wird. Mit dieser Neuentwicklung ist Lantek dem Markt einen Schritt voraus, indem der IT-Experte damit die Zukunft vorwegnimmt und die Software den Bedürfnissen der Fertiger anpasst: Lieferbar ist diese Funktion mit der neuesten Version 2021 von Lantek Flex3d.

Die Lösung der Heterogenität

Wesentliche Aspekte, die dabei berücksichtigt werden müssen, sind die Art des zu bearbeitenden Rohres und die dafür verwendete Schneidmaschine. Beispielsweise werden groß dimensionierte Kanalrohre mit enormen Wandstärken und beachtlichen Abmessungen allgemein mit Plasma- oder Autogentechnologie geschnitten, während bei Rohren mit geringen Wandstärken und Abmessungen am häufigsten der Laserschnitt zur Anwendung kommt. Gleichwohl ist die Software zur Steuerung all dieser Abläufe im Grunde ein und dieselbe. Die Herausforderung liegt vielmehr in der geeigneten Steuerung der Maschine und ihrer Prozesse.

Neben dem zu schneidenden Rohr-Typ muss die Art der Schneidmaschine berücksichtigt werden. Dies gilt weniger für die Schneidtechnologie als für die genutzten Schneidköpfe: Maschinen mit unterschiedlichen Typen von feststehenden Schneidköpfen und solche mit verschieden beweglichen Schneidkopftypen potenzieren die Herausforderungen. Ebenso gibt es neben Spezialschneidmaschinen zur Rohrbearbeitung noch Kombinationen mit 2D-Schneidmaschinen für die besonderen Anforderungen von Auftragsfertigern, die sich nicht allein auf Rohre spezialisiert haben.

Mit seinem flexiblen und umfassenden Angebot und der Integration in die anderen Lösungen von Lantek für Fertigungsplanung (MES), Unternehmensverwaltung (ERP), Analyse und Überwachung deckt Lantek Flex3d als Spezialsoftware mit ihrer Anwendungsvielfalt fast alle Kundenbedarfe bei der Bearbeitung von Rohren und Profilen ab. Von ganz einfachen bis hin zu komplexen Projekten steuert sie alle Maschinenarten und Schneidtechnologien, kooperiert mit den gängigsten Konstruktionsprogrammen und kann für sämtliche Rohr- und Baugruppenarten eingesetzt werden, um Lösungen für die individuellen Bedürfnisse eines jeden Kunden zu liefern.

Lantek auf der Blechexpo: Halle 1, Stand 1011

Weitere Meldungen zur Blechexpo finden Sie in unserem Special.

Form [Your] Next Mission: Web-Konferenz am 19.10.2021, um 10 Uhr

Fokuswebinar 1: 3D-Druck in der Metallbe- und verarbeitung

Im kostenlosen Webinar am 19. Oktober erfahren Sie, wie Sie sich mit 3D-Druck in der Metallbe- und verarbeitung einen signifikanten Marktvorteil sicher können. Das erwartet Sie:

  • Andreas Nicolescu von Autodesk zeigt, wie AM-Prozesse vom Design über die Kostenberechnung bis zur Nachhaltig sinnvoll gestaltet werden.
  • Ferdinand Bunte von Mark3D erklärt mit einem Use-Case, wo AM heute schon echte Vorteile bietet und wie Sie Skepsis abbauen können.
  • Erik Feldbaum vom Aachen Center of Additive Manufacturing geht darauf ein, wie AM-Technologien in Zeiten kürzerer Entwicklungszyklen einen Wettbewerbsvorteil generieren.

Jetzt kostenlos anmelden!

(ID:47642892)