Suchen

3D-Metalldruck GE und Concept Laser investieren in Standort für 3D-Druck

| Redakteur: Simone Käfer

GE und Concept Laser haben mit einem ersten Spatenstich den Grundstein für einen neuen Standort in Lichtenfels gelegt.

Firmen zum Thema

Der 3D-Campus von Concept Laser und GE ist für 500 Mitarbeiter ausgelegt, die sich auf F&E, Produktion, Service und Logistik verteilen.
Der 3D-Campus von Concept Laser und GE ist für 500 Mitarbeiter ausgelegt, die sich auf F&E, Produktion, Service und Logistik verteilen.
(Bild: Concept Laser GmbH)

Der 3D-Campus von Concept Laser soll Forschung und Entwicklung (F&E) sowie Produktion, Service und Logistik unter einem Dach vereinen; dafür bietet eine Fläche von rund 40.000 m2 Platz für etwa 500 Mitarbeiter. Der Umzug ist für Anfang 2019 geplant. Die zukünftige Produktionskapazität soll sich um den Faktor vier erhöhen, teilt Concept Laser mit. Damit wird der Standort Lichtenfels zu einem Zentrum für die Produktion von 3D-Metalldruck-Maschinen von GE weltweit. In den neuen Standort investiert hat das Unternehmen rund 105 Mio. Euro.

Der offizielle Spatenstich am neuen Standort von Concept Laser in Lichtenfels. Im roten Mantel: Ilse Aigner (Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.
Der offizielle Spatenstich am neuen Standort von Concept Laser in Lichtenfels. Im roten Mantel: Ilse Aigner (Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.
(Bild: Concept Laser GmbH)

Mit dem 3D-Campus wird dem starken Wachstum von Concept Laser, das vor einem Jahr von GE aufgekauft wurde, in den vergangenen Jahren Rechnung getragen und Raum für weitere Expansion geschaffen. Zudem bietet der neue Standort potenzielle Erweiterungsflächen. Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie war für den Festakt ins oberfränkische Lichtenfels gekommen: „Mit dem 3D-Campus wird ein Zentrum für den 3D-Metalldruck geschaffen, das einen echten Mehrwert für ganz Bayern bietet. In fast allen Branchen gewinnt der 3D-Druck an Bedeutung, da so mit weniger Ressourceneinsatz leichtere, variablere und stabilere Bauteile erzeugt werden können. Die Additive Fertigung spielt daher eine wichtige Rolle für den Freistaat als zukunftsfähigen Industriestandort.“ Gründer und Vorsitzender Geschäftsführer von Concept Laser, Frank Herzog, ließ sich von der Begeisterung mitreißen: „Lichtenfels wird als neues Zentrum innerhalb von GE zu einem globalen Leuchtturm des industriellen 3D-Drucks.“ Insgesamt sollen 3800 Lkw-Ladungen Zement und 3600 t Stahl verbaut werden. Die Pfähle für das Gebäude kommen auf eine Gesamtlänge von 5,9 km.

(ID:45035766)