Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Otto Männer auf der Fakuma 2018

Heißkanaltechnik und Monitoring fürs smarte Spritzgießen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Männers Monitoring-System für die datenbasierte, umfassende Überwachung aller prozesstechnisch relevanten Begebenheiten in Spritzgießwerkzeugen samt Speicherung, gehört zu den Highlights beim diesjährigen Fakuma-Auftritt in Halle A1 am Stand 1211, wie es heißt.
Bildergalerie: 1 Bild
Männers Monitoring-System für die datenbasierte, umfassende Überwachung aller prozesstechnisch relevanten Begebenheiten in Spritzgießwerkzeugen samt Speicherung, gehört zu den Highlights beim diesjährigen Fakuma-Auftritt in Halle A1 am Stand 1211, wie es heißt. (Bild: Männer)

Otto Männer legt den Schwerpunkt seines Fakuma-Auftritts auf eine besonders schlank bauende Nadelverschlussdüsen-Serie sowie auf ein smartes Monitoring-System für Spritzgießwerkzeuge. Halle A1 am Stand 1211.

Kompakte, schnelllaufende Werkzeuge mit vielen Kavitäten, Kernzugmechanismen plus Heißkanal, wie sie etwa in der Lebensmittel- Kosmetik- oder im Pflegeproduktsektor benötigt werden, sind laut Männer ausgesprochen komplex aufgebaut. Bei diesen zähle buchstäblich jeder Millimeter Bauraum. Für solche Anforderungen hat der Heißkanal- und Präzisionsformen-Spezialist Männer nun die bestehende Slimline-Heißkanaldüsenserie erweitert. Das neue Modell, heißt es, ist mit einem Düsennenndurchmesser von nur 6,5 mm ebenfalls mit dem zylindrischen Nadelverschluss ausgestattet und unterliegt den gleichen strengen Kriterien in Bezug auf thermische Eigenschaften und Stabilität wie seine „Geschwister“.

Druckbeständiges Nadelverschlusssystem

Eine Besonderheit sei, dass im Inneren der Düse eine ausgesprochen stabile zylindrische Düsennadel arbeite, die dem seit vielen Jahren gepflegten Bauprinzip von Männer gehorche, das auch für die Verschleißfestigkeit der Düse verantwortlich zeichne. Männer, heißt es weiter, verwendet Hochleistungswerkstoffe, welche die neue Nadelverschlussdüse extrem druckbeständig machen. Für Polyolefinen-Anwendungen (PP, PEHD) und sehr beengten Platzverhältnissen im Angussbereich ist die männer Slimline 6.5 nach Angabe des Herstellers ein unkompliziertes, sicheres und zuverlässiges Nadelverschlusssystem.

Zuverlässig überwachte Spritzgießwerkzeuge

Männer hat außerdem ein neues Monitoring-System für Spritzgießwerkzeuge entwickelt: „moldmind II“ erkenne Fehler frühzeitig und minimiere so die Gefahr von Stillstandszeiten. Es schafft laut Hersteller eine Planungsgrundlage für Instandhaltungsmaßnahmen und liefert die Daten, um Produktionsprozesse zu optimieren. Männers „moldmind II“ wird als smartes System für Werkzeugeigentümer, Spritzgießer und Formenbauer beschrieben. Es erfasse alle prozessrelevanten Daten in der Spritzgießform und zeichne diese manipulationssicher auf. So sind Prozesswerte wie die tatsächliche Zyklenzahl, die minimale und maximale Zykluszeit, die Temperaturverläufe, die Betriebszeiten sowie die Stillstandszeiten der Spritzgießform jederzeit verfügbar, heißt es. Bei der Entwicklung von „moldmind II“ habe man langjährige Erfahrungswerte im Umgang mit der ersten Generation des Geräts einfließen lassen. Die neue Generation beinhalte umfangreiche Schnittstellen sowie Speicher- und Anwendungsmöglichkeiten.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45542365 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen