Suchen

3D-Modelle Hirn zum Ausdrucken

| Redakteur: Simone Käfer

Das aktuelle Projekt von Threeding.com und Artec 3D befasst sich mit dem menschlichen Körper; genauer: mit Teilen des menschlichen Körpers. Ihre 3D-Modelle sollen die Kosten der Fertigung anatomischer Modellen reduzieren.

Firmen zum Thema

Die Einstiegspreise der 3D-Modelle reichen von 14 bis 31 Euro.
Die Einstiegspreise der 3D-Modelle reichen von 14 bis 31 Euro.
(Bild: Artec 3D)

Der Anbieter von 3D-Druckmodellen Threeding.com hat, gemeinsam mit Artec 3D, sein neues Projekt vorgestellt: Eine Sammlung lebensnaher, ausdruckbarer 3D-Modelle menschlicher Anatomien. Diese können auf Threeding.com erworben werden. Die neue Kollektion ist die bis dato präziseste, so die Kooperationspartner. Sie enthält mehrere Dutzend 3D-Modelle, darunter Scans von Hüfte, Knie, Ellbogen, Unterkiefer, Gehirn und Muskelstrukturen.

Die anatomischen Modelle wurden mithilfe von Artecs 3D-Scanning-Technik erstellt. Dabei nutzte das Team die Artec Scanner Spider und Eva, um verschiedene Formen und Texturen, der in der Sammlung enthaltenen Knochen und Muskeln, digital zu erfassen. Um wissenschaftlich brauchbare Modelle zu erhalten, müssen die Scans natürlich sehr hochauflösend sein. Bei der akkuraten Nachbearbeitung der 3D-Modelle kam die 3D-Modellierungssoftware Artec Studio 11 zum Zug.

Bildergalerie

Bisher waren präzise anatomische Wissenschaftsmodelle sehr teuer. Eines der Ziele des Projektes besteht darin, eine Alternative zur traditionellen Fertigung von anatomischen Modellen zu schaffen. Das wird die Kosten für jene, die solche Modelle regelmäßig benutzen, deutlich reduzieren. Die Einstiegspreise für die ausdruckbaren 3D-Modelle reichen von 15 bis 35 US-Dollar, also etwa von14 bis 31 Euro. Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen erhalten die Dateien auf Anfrage kostenlos. Die fertigen Modelle können auch direkt als physische Kopien bestellt werden.

(ID:44344206)