Suchen

BASF auf der Fakuma 2017 Hochleistungskunststoffe fürs Freizeitvergnügen und für Profianwender

Redakteur: Peter Königsreuther

Vom 17. bis 21. Oktober 2017dürfen sich die Besucher am BASF-Stand 4306 in Halle B4 auf neue Kunststoffideen für die Bau- und Möbelindustrie sowie für Automobil und Verpackungen freuen, wie es heißt. Auch gebe es ein Wiedersehen mit dem „Superhelden“ Ultramid Advanced N, dem Polyphthalamid (PPA) für Anspruchsvolle.

Firmen zum Thema

Sitzen, fahren, verpacken, dämmen oder doch lieber zum Angeln gehen? – Das untere anderem ist die Kunststoffvielfalt, welche die BASF im Rahmen der Fakuma 2017 mit bringt. Halle B4 am Stand 4306.
Sitzen, fahren, verpacken, dämmen oder doch lieber zum Angeln gehen? – Das untere anderem ist die Kunststoffvielfalt, welche die BASF im Rahmen der Fakuma 2017 mit bringt. Halle B4 am Stand 4306.
(Bild: BASF SE)

Für die Automobilindustrie präsentiert BASF technische Kunststoffe für den Autoinnenraum, die Ladeluftstrecke und das Fahrwerk. Zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt werden zwei einmalige Spezial-Polyamide für das Auto-Interieur, die neue Designmöglichkeiten für hochwertig glänzende Oberflächen, hinterleuchtete Struktur- und Funktionselemente und haptisch ansprechende Designs eröffnen. Beide Kunststoffe stellen kosten-effiziente Materiallösungen in chemisch und optisch anspruchsvollen Anwendungen dar. Bei der Entwicklung wurden zudem die strengen Anforderungen der Automobilindustrie an Emissionen und Geruch im Autoinnenraum berücksichtigt.

Polyamide für steigende Anwenderforderungen

Darüber hinaus zeigt die BASF Strukturbauteile, die zusammen mit führenden Automobilzulieferern entwickelt und mithilfe des Simulationstools Ultrasim optimiert wurden: Die Motorträger, Getriebequerträger und Getriebeadapter aus glasfaserverstärktem Ultramid erfüllen die gestiegenen Kundenanforderungen an das Crash- und NVH-Verhalten (NVH = Noise, Vibration und Harshness) im Antriebsstrang. Sie demonstrieren darüber hinaus die hervorragende Übereinstimmung von Ultrasim-Simulation und Bauteilverhalten und zeigen so Kosteneinsparpotentiale auf.

Bildergalerie

Außerdem gibt's am Stand einen Überblick über das umfangreiche Ultramid-Portfolio für die Ladeluftstrecke heutiger und zukünftiger Verbrennungsmotoren. Das abgestimmte Portfolio von PA6- und PA66-Typen erfüllt die gestiegenen Anforderungen an die eingesetzten Materialien, ihre mechanischen Eigenschaften und Temperaturbeständigkeit. So kann dem Entwickler das jeweils optimale Material für unterschiedliche Bauteile der Ladeluftstrecke mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis zur Verfügung gestellt werden. Ausgewählte Typen basieren auf globalen Spezifikationen.

Auch das könnte spannend sein:

Der Blaue Engel für unverwüstlichen Bodenhafter

Am BASF-Stand wurde zudem ein aus Elastollan gefertigter Bodenbelag verlegt. Elastollan ist das thermoplastische Polyurethan (TPU) von BASF, das sich durch besonders gute mechanische Eigenschaften und eine sehr hohe Abriebfestigkeit auszeichnet. Daher bietet der Boden eine hohe Flexibilität und Strapazierfähigkeit und eignet sich besonders für stark frequentierte Gebäudebereiche. Der homogene Bodenbelag wird von Tarkett unter dem Namen „IQ One“ vermarktet und ist mit Cradle to Cradle Gold sowie dem Umweltzeichen „Blauer Engel" zertifiziert. IQ One ist zu 100 % recycelbar und verursacht nur geringe VOC Emissionen (flüchtige organische Verbindungen). Aufgrund der Vielfältigkeit des Kunststoffs eignet sich Elastollan darüber hinaus für zahlreiche andere Anwendungsfelder. Eine Auswahl an Extrusions- und auch Spritzgussexponaten wird ebenfalls am BASF-Stand gezeigt.

(ID:44939647)