Porträt „Ich will Digitalisierung erlebbar machen“

Redakteur: Sebastian Hofmann

Bei Wago stehen die Zeichen auf Neustart. Eine, die in der Transformation die Zügel in die Hand nimmt, ist Mareen Vaßholz. Wie die Digitalchefin mit ihrem Team trotz gnadenlosem Wettbewerbsdruck Raum für Innovationen schafft.

„Ich will die digitale Transformation erlebbar machen“, sagt Wago-Digitalchefin Mareen Vaßholz. Uns hat sie erzählt, wie sie das macht.
„Ich will die digitale Transformation erlebbar machen“, sagt Wago-Digitalchefin Mareen Vaßholz. Uns hat sie erzählt, wie sie das macht.
(Bild: Wago)

Tief durchatmen. Hemd zurecht ziehen. Blick nach vorne. Fünf Minuten bleiben dem Mitarbeiter ab jetzt, um die Geschäftsführer von seiner Idee zu überzeugen. Worum es konkret geht, dürfen wir nicht schreiben – Betriebsgeheimnis. Nur so viel: Dieser Vorschlag hat das Potenzial, den Kundenkontakt des Unternehmens revolutionieren. Als die vorne Sitzenden schließlich die Köpfe zusammenstecken, heißt es Daumen drücken. Und hoffen, dass die wochenlange Vorarbeit nicht umsonst war.

Wer jetzt denkt, hier wird eine neue Folge „Höhle der Löwen“ aufgezeichnet, irrt sich. Vielmehr handelt es sich um ein neues Pitch-Format des Elektroanbieters Wago in Minden. Es soll Angestellten die Möglichkeit geben, eigene Ideen einzubringen und ganz direkt am Geschäftserfolg mitwirken zu können. Ausgedacht hat es sich Mareen Vaßholz mit ihrem Team. Als Leiterin für digitale Transformation ist die 35-Jährige dafür zuständig, den 70 Jahre alten Familienbetrieb zur führenden Innovationsschmiede der Branche zu machen.