Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Igus

Industrieroboter-Komplettpaket soll Einstieg in die Robotik vereinfachen

| Redakteur: Reinhold Schäfer

Robolink DCi – unter diesem Namen hat Igus ein komplettes Automatisierungspaket bestehend aus Roboterarm, Steuerung und intuitiver Bedienung im Programm.
Bildergalerie: 1 Bild
Robolink DCi – unter diesem Namen hat Igus ein komplettes Automatisierungspaket bestehend aus Roboterarm, Steuerung und intuitiver Bedienung im Programm. (Bild: Igus)

Unter dem Namen Robolink DCi hat Igus ein komplettes Automatisierungspaket bestehend aus Roboterarm, Steuerung und intuitiver Bedienung im Programm.

Die modulare Steuerung des Partners Commonplace Robotics befindet sich bei diesem 4- oder 5-Achs-Roboter im Fuß des Greifarms und ermöglicht es, den Roboterarm besonders platzsparend auszuführen und macht somit eine permanente Verbindung zum PC oder Schaltschrank überflüssig. Die Steuerungssoftware CPRog stellt die Bewegungsabläufe des Roboters dar, heißt es und ermögliche eine einfache Programmierung des Robolink DCi – auch ohne Robotikprofi zu sein. Wie das für Teile bis 1 Kg und einer Genauigkeit von ± 0,5 mm funktioniert, will Igus den Besuchern auf der Automatica 2018 in Halle 4, Stand 103 zeigen.

Preiswerte Roboter von Igus

Individuelle Robotiksysteme

Preiswerte Roboter von Igus

31.03.15 - Auf der Hannover-Messe zeigt Igus in Halle 17, Stand H04, die nächste Generation von Robolink D, einen direkt angetriebenen Gelenkarm aus Kunststoff und Aluminium, mit dem ein 4-Achs-Roboter ab 1500 Euro gebaut werden kann. lesen

Software: CPRog macht Robolink intuitiv nutzbar

Mit der CPRog-Steuerungssoftware lassen sich laut Igus Bewegungsabläufe einfach und schnell anlernen, komplexe Abläufe könne man innerhalb der Software in einer 3D-Umgebung simulieren. Dazu gehören Programme beispielsweise mit Joint-, Linear-Digitalout-, Loop- oder If-Then-Else-Befehle. Weitere Komponenten, wie Bildverarbeitungssysteme, können über Plugins eingebunden werden. Die Software wird auf CD mitgeliefert, sodass lediglich ein Windows-fähiger Rechner zur Inbetriebnahme benötigt wird. Die Stand-Alone-Lösung verzichtet nach der Einrichtung auf die sonst obligatorische PC-Verbindung und kann mit einem Touchdisplay bedient werden, heißt es. Über Ein- und Ausgänge kann die Steuerung auch mit anderen Steuerungen kommunizieren.

Hardware: Robolink-Mechanik – günstig durch Motion Plastics

Mit dem Robolink DCi werden einfache Prozesse günstig automatisiert. Grund sind unter anderem die langlebigen und gleichzeitig kostensparenden Tribo-Kunststoff-Wellgetriebe, die im robolink DCi zum Einsatz kommen. Zu den Anwendungsbereichen gehören beispielsweise Pick & Place-Anwendungen in der Kommissionierung, Zuführung, Qualitätssicherung, Montageaufgaben oder bildverarbeitungsgestützte Anwendungen. Die Traglast beträgt beim 5-Achser 0,5 kg, beim 4-Achser 1 kg. Die nächste Version werde bis zu 3 kg heben können und sei in Vorbereitung.

Unter www.Igus.de/robolink-DCi lässt sich der Robolink DCi direkt bestellen, dem Anwender steht dort auch das Serviceangebot von Igus zur Verfügung. So lassen sich die Bewegungen des 4- oder 5-Achs-Gelenkarms simulieren, heißt es; darüber hinaus unterstützen Video-Tutorials und weitere individuelle Services, wie beispielsweise ein Schulungsangebot, den Nutzer. Das Komplettsystem ist laut Igus ab 4978 Euro inklusive Steuerung erhältlich, die Lieferzeit betrage rund zwei Wochen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45294722 / Fertigungsautomatisierung / Prozessautomatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

Aus der Praxis

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

06.08.18 - Erfahrung und viel Eigeninitiative ist das Rezept von Audi zu einer erfolgreichen Additiven Fertigung im eigenen Haus. Wie sie es umsetzen, zeigt das 3D-Druck-Zentrum für den Metalldruck mit SLM-Verfahren. lesen

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

Fiessler

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

06.08.18 - Das Beispiel eines Maschinenimporteurs, der eine Gesenk­biegemaschine einführte, zeigt, dass man sich nicht immer auf das CE-Zeichen verlassen kann. Eine Überprüfung ergab, dass die Sicherheitssteuerung nicht vorschriftsgemäß in das Maschinenkonzept eingebunden war. Mit einer Nachrüstung konnte das Problem behoben werden. lesen

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

Hazet und Matplus

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

09.08.18 - Werkzeughersteller Hazet und Werkstoffspezialist Matplus, heißt es, kooperieren weiter, denn Ersterer will computerunterstützte Werkstoffsimulationen in Zukunft wieder nutzen, um innovative Werkzeuge zu entwickeln. Ein Ergebnis davon ist eine besonders robuste Knarre für Montagearbeiten. lesen