Suchen

Hannover Messe 2019 Intelligentes Hydraulikaggregat

| Redakteur: Stefanie Michel

Bosch Rexroth zeigt auf der Hannover Messe, wie das Hydraulikaggregat Cytrobox den Weg für die Umsetzung von Industrie-4.0-Konzepten ebnet. Zudem verspricht das Aggregat eine Energieeinsparung von bis zu 80 %.

Firmen zum Thema

Die Cytrobox ebnet Maschinen- und Anlagenherstellern den Weg zum Internet-of-Things (IoT).
Die Cytrobox ebnet Maschinen- und Anlagenherstellern den Weg zum Internet-of-Things (IoT).
(Bild: Bosch Rexroth)

Das neue Hydraulikaggregat Cytrobox von Bosch Rexroth im kompakten Schaltschrankformat ermöglicht Maschinen- und Anlagenherstellern den Einstieg in die Welt des IoT (Internet of Things). Es ist für den mittleren Leistungsbereich von 7,5 bis 30 kW ausgelegt. Sein Einsatz kann laut Hersteller Energieeinsparung von bis zu 80 % ermöglichen.

Neue Wege ging Bosch Rexroth auch bei der Entwicklung. Details nennt Andreas Günder, Entwicklung Grundlagen und Innovationen – Hydraulikaggregate und Blöcke: „Wir haben gezielt bei den Schmerzpunkten angesetzt und dafür einige Grundsätze des Aggregatebaus in Frage gestellt. Aggregate werden bisher beispielsweise eher flach und breit gestaltet. Dadurch nehmen sie in der Fabrikhalle viel Stellfläche weg, während nach oben noch reichlich Luft ist, meist fünf bis zehn Meter. Deswegen haben wir das Design schaltschrankähnlich gestaltet – also hochkant.“

Einsatz in vernetzten Umgebungen

Eine wichtige Eigenschaft von Betriebsmitteln für die digitale Transformation ist die Fähigkeit „IoT ready“: Die Cytrobox ist bereits für den Einsatz in vernetzten Umgebungen vorbereitet. Integrierte und verdrahtete Sensoren informieren über den aktuellen Filter-, Öl- oder Antriebszustand. Die gesammelten Daten werden anschließend vom Antriebsregler verarbeitet und lassen sich mithilfe der Schnittstellentechnologie Open Core Interface weiterverarbeiten und in moderne Maschinenkonzepte integrieren.

Die Cytrobox ist eine elektrohydraulische Komplettlösung. Innerhalb des Leistungsbereichs von 7,5 bis 30 kW ist sie laut Andreas Günder für Anwender überall dort interessant, wo kompakte Baumaße, Energieeffizienz, Geräuschemissionen und Vernetzbarkeit gefragt sind. Über Cloud-basierte Standardapplikationen werden dem Nutzer Visualisierung und Auswertung von Zustandsdaten auf beliebigen Endgeräten zur Verfügung gestellt und neue Geschäftsmodellen wie beispielsweise„Pay-per-Use“ ermöglicht.

Kein Installationsaufwand

Mit dem digitalen Service Cytro-Connect steht dem Anwender eine IoT-Lösung zur Verfügung, die ohne zusätzlichen Installationsaufwand ein Web-Dashboard zur Übersicht bietet. Für die Optimierung von Wartungsprozessen ermöglicht Cytro-Connect den Zugriff auf historische Sensordaten sowie Benachrichtigungen bei Wartungsbedarf beziehungsweise kritischen Betriebszuständen.

Ein weiteres Add-On nutzt die Machine-Learning-Algorithmen des Rexroth Online Diagnostic Networks (ODiN) für eine vorausschauende Analyse des Systems. Das Modell Pay-per-Use reduziere das Vorab-Investitionsrisiko und ermögliche dem Erstausrüster die Integration in sein IoT-Geschäftsmodell sowie die Erschließung neuer Märkte.

Bosch Rexroth auf der Hannover Messe 2019: Halle 17, Stand A40

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45820426)