Mischen und Dosieren Kleinmengendosierung der smarten Art

Redakteur: Peter Königsreuther

Bei vielen Montageprozessen gehören Minimalmengendosierung und Kleinstmengenapplikation von Mehrkomponenten-Kunststoffen zu den Erfolgsfaktoren. Tartler-Systeme helfen dabei...

Firmen zum Thema

Insbesondere in puncto Elektro- und Elektronikverguss sowie bei Klebe- und Dichtungsfragen soll der Tartler-Dosiermischkopf LV 2/2 mit integrierter Wägezelle seine Vorteile bringen...
Insbesondere in puncto Elektro- und Elektronikverguss sowie bei Klebe- und Dichtungsfragen soll der Tartler-Dosiermischkopf LV 2/2 mit integrierter Wägezelle seine Vorteile bringen...
(Bild: Tartler)

Insbesondere im Elektro- und Elektronikverguss sowie in Klebe- und Dichtungstechnik stehen diese Themen oft im Zentrum des Geschehens. Speziell abgestimmt auf den Einsatz in diesen Bereichen ist der Tartler-Dosiermischkopf LV 2/2 mit integrierter Wägezelle. Punktgenau lassen sich damit niederviskose Mischungen in winzigen Schussmengen von 1,0 bis 10 g auftragen.

Niedrigviskose „Selbstfließer“ werden mischungsflexibel verarbeitet

Obwohl erst gut ein halbes Jahr im Portfolio, finde sich der Dosiermischkopf LV 2/2 bereits in vielen industriellen Produktionsprozessen. So markiert er etwa eine wichtige Etappe beim Versiegeln elektronischer Bauelemente oder beim Einkleben kleiner Magnete in die Rotoren von Motoren für die E-Mobilität, präzisiert Tartler. Dabei, und in anderen Anwendungen der Adhäsions-, Dichtungs- und Vergusstechnik, sorgt er dafür, dass niedrigviskose, selbstfließende Komponenten aus Silikon, Polyurethan und Epoxid hochgenau dosiert und vermischt werden, sowie für deren wiederholgenaue und treffsichere Applikation in Schussmengen von 1 bis 10 g. Dabei eigne er sich zur Verarbeitung von Harzen und Härtern mit Viskositäten von 50 bis 20.000 mPas in Mischungsverhältnissen von 100:5 bis 100:200 Anteilen im Serienmaßstab. Je nach Bedarfslage und Kundenwunsch könne der LV 2/2 aber auch viele andere spezifische Mischungsverhältnisse bieten. Der Ausstoß lässt sich von 5 bis 100 ml/min regeln, merkt der Hersteller an.

Bildergalerie

Einzigartig! Das Dosiersystem mit integrierter Messtechnik

Im Gegensatz zu manch anderen Kleinmengen-Dosiersystemen im Markt verfügt der LV 2/2 über eine systemeigene Messtechnik, betont Tartler, denn er arbeitet mit einer integrierten Wägezelle, die sowohl das Mischungsverhältnis als auch das Schussgewicht während der Applikation überwacht, wie es weiter heißt. Ein ausgewiesener Anwedervorteil ist, dass sich die Wägezelle in Zusammenarbeit mit der Siemens-Steuerung und einer entsprechenden Software automatisch selbst kalibriert. Diese Selbstkontrolle der Wägezelle stärkt die Prozesssicherheit, spart dem Anwender viel Zeit und ist laut Hersteller ein echtes Novum auf dem Gebiet der Kleinmengen- und Punktdosierung von Kunstharzen.

Mischen is possible! – Und das auch noch dynamisch

Bedient wird der LV2/2über ein vierfarbiges Touch-Panel. Zum Betrieb braucht es noch einen Druckluftanschluss sowie eine Spannung von 400 V, um die energieeffizienten Servomotoren der Pumpen und des Mischkopfs zum Leben zu erwecken. Wie bei allen Systemlösungen der Michelstädter, sei auch beim LV 2/2 der Einsatz der angetriebenen, rotierenden Einweg-Kunststoffmischer möglich. Damit sollen sich selbst bei extremen Rezepturen hochwertige und homogene Mischungen erzielen lassen. Insbesondere für die Kleinmengenverarbeitung empfiehlt sich außerdem der kurze und schlank ausgeführte Mischer vom Typ 06/04 D.

Serienmäßig wird der LV 2/2 mit Edelstahlbehältern für 3 bis 200 l geliefert. Darüber hinaus gebe es einige Zusatzmodule, mit denen sich die Prozesse in der Kleinmengenverarbeitung weiter optimieren ließen. Dazu gehört etwa eine Nachfülleinheit, ein Heizsystem, eine Entgasungseinheit sowie die Möglichkeit den Prozess zu protokollieren. Auf Wunsch gibt es diesen Kleinmengen-Dosiermischkopf auch mit fahrbarem Unterbau, ergänzt Tartler.

Maximal können vier Komponenten verarbeitet werden

In der Standardausführung ist der LV 2/2 für die Verarbeitung von zwei Komponenten ausgelegt, so der Hersteller. Er lässt sich aber auch für das Dosieren, Mischen und Applizieren von bis zu vier Komponenten aufrüsten. So könne Tartler allen Kunstharzverarbeitern, die in der Produktion oder dem Labor winzige Mengen der genannten Medien applizieren müssten, eine hochwertige und smarte Möglichkeit zur präzisen Verarbeitung bieten, die sich auch wachsenden Anforderungen bei Bedarf anpasse.

(ID:47068768)