Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

MRK

Kompakter Roboter für die sichere MRK

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Der neue Cobotta war das Messehighlight von Denso auf der Automatica.
Bildergalerie: 1 Bild
Der neue Cobotta war das Messehighlight von Denso auf der Automatica. (Bild: Denso)

Die Automatica 2018 stand ganz im Zeichen der MRK. Passend dazu präsentierte Denso Robotics mit dem Cobotta einen kompakten Roboter für sichere MRK-Anwendungen.

„Wir sind mit der diesjährigen Messe außerordentlich zufrieden“, sagte Jürgen Küch, Senior Manager Denso Robotics Europe, rückblickend. „Der Markt hat derzeit eine ganz neue wirtschaftliche wie technische Dynamik entwickelt, weil immer mehr Industrien die Automation für sich entdecken, und die bereits mit Robotern arbeitenden Anwender höhere Anforderungen stellen. Mit unseren auf der Automatica präsentierten Neuheiten werden wir dieser Entwicklungen gerecht.“ Mit 890 Ausstellern und über 46.000 Besuchern erreichte die Messe einen neuen Teilnehmerrekord.

Am Denso Robotics Messestand war der Cobotta in realen Applikationen zu sehen, unter anderem wurde eine „3 Color Pen Factory“ demonstriert, in der mehrere Cobotta gemeinsam dreifarbige Kugelschreiber montierten und für die Messebesucher mit einem Wunschnamen beschrifteten. Eine weitere Anwendung war der Einsatz einer Mini-Eyefeeder-Teilezuführanlage mit Kamerasystem in Kombination mit Cobotta. Darüber hinaus präsentierte sich der Cobotta auch freistehend – hier konnte man sich von der einfachen Programmierung überzeugen und den Roboter „zum Anfassen“ erleben.

Mit seinem Eigengewicht von nur 4 kg und einer in den Roboterarm integrierten Steuerung ist Cobotta einfach zu transportieren und sofort einsatzbereit sowie dank der grafisch gestalteten App „Cobotta World“ „easy“ zu bedienen, heißt es. Cobotta ist als offene Plattform entwickelt (standardmäßig wird ORiN unterstützt) und läßt sich flexibel in bestehende Systeme integrieren. Basierend auf dieser Technik konnte man den Cobotta am Ost-Eingang der Messe an einer Drohne hängend bestaunen – ursprünglich nur als Machbarkeitsstudie angelegt, doch aufgrund des regen Interesses auf der Automatica entsteht daraus vielleicht schon bald eine echte Anwendung.

Roboterdesign ohne Ecken und Kanten

Mit einer Traglastfähigkeit von bis zu 500 g und der Kompaktheit eigne sich Cobotta besonders zum Arbeiten auf begrenztem Raum und in direkter Zusammenarbeit mit dem Menschen. Ein wichtiger Punkt ist die Sicherheit: Der Roboter zeichnet sich durch sein Design ohne Ecken und Kanten sowie die umfassende Erfüllung entsprechender ISO-Normen aus; die Geschwindigkeit (100 – maximal 1000 mm/sek.) ist an die Zusammenarbeit mit Menschen angepasst.

Ebenso viel Interesse erzeugte die Präsentation des neuen RC8A Controllers, der gleich zwei Scara-Roboter in verschiedenen Arbeitsabläufen parallel steuerte. Für den Einsatz in der industriellen Automation bedeutet dies eine erhebliche Kosten- und Platzersparnis. Der Controller RC8A wird in zwei Versionen angeboten – als Standard und mit Safety Motion Funktionalität. Letztere wurde für Einsatzbereiche ohne klassische Roboter-Schutzzelle entwickelt und lässt sich mit verschiedenen Sicherheitssensoren wie Laser-Scannern, Schaltmatten und so weiter verbinden. Die Safety-Funktion des Controllers ist TÜV-zertifiziert und entspricht der Norm EN ISO 13849-1.

Wenn ein 6-Achs-Roboter 3D-Kunststoffteile fräst

Roboter

Wenn ein 6-Achs-Roboter 3D-Kunststoffteile fräst

25.05.18 - Präzision ist in fast allen Branchen ein wirtschaftliches Muss, so auch in der Medizinbranche. Daher entschied sich ein Maschinen- und Sondermaschinenbauer bei der Herstellung filigraner 3D-Kunststoffteile für einen 6-Achs-Roboter. lesen

Innovativ bei dem eingesetzten Robotertyp HS-A1 sind die kurze Zykluszeit (0,29 s bei 2 kg Nutzlast, Standardzyklus), die Verfügbarkeit in drei Armlängen (350, 450 und 550 mm) sowie die Nutzlastauslegung von bis zu 5 kg. Der Roboter ist ferner für die Schutzklassen IP40 (Standard), IP65 (Staub und Spritzwasser) sowie ISO 3 (Reinraum) verfügbar.

Eine weitere auf der Messe präsentierte Anwendung war Kitov-One, eine automatisierte 3D-Qualitätskontrolle für Produkte verschiedener Industrien wie unter anderem der Elektronik-, Automobil- und Medizintechnik. Das System basiert auf fortschrittlicher maschineller Bildverarbeitung, Robotertechnologie sowie künstlicher Intelligenz. Eine zentrale Funktion bei Kitov-One übernimmt ein Denso VS-087 Roboter mit einer integrierten KITOV-Sensoroptik. Kitov-One bietet eine hervorragende und zuverlässige Qualitätskontrolle, eine einfache, intuitive ausgelegte Einrichtung sowie die nahtlose Integration in die industrielle Automation und IT-Systeme.

Neu waren auch die beiden Produkte IoT Data Server and IoT Data Studio. Hierbei werden Daten von zwei Demos gesammelt und auf einem Monitor dargestellt. Für die Darstellung wurden die Anwendungen einer dualen Armsteuerung (zwei SCARA-Roboter und ein Controller RC8A) und ein sechsachsiger VS-087, ausgestattet mit der Airskin, ausgewählt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45394910 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

Manz AG

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

14.09.18 - Lithium-Ionen-Batterien treiben E-Mobile und Akku-Werkzeuge an. Die sichere Verbindung hochleitfähiger Metalle ist dabei der Schlüssel für schnelle Ladezeiten und mehr Leistung. Automatisiertes Laserschweißen optimiert nun die Batteriefertigung. lesen

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

Brosius / Bystronic

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

13.09.18 - „Vernünftig mit vernünftigen Menschen zusammen arbeiten“ – das möchte Thomas Brosius. Und das scheint zu funktionieren. Bei dem Auftragsfertiger aus der Nähe von Trier jagt seit dem Gründungsjahr 2005 eine Produktionsauslastung die nächste. Beim Laserschneiden wird man diesem Umstand seit Anfang des Jahres mit einem Faserlaser Bystar Fiber mit 8 kW von Bystronic Herr. lesen

Mit Industrie 4.0 zur individuellen Schokolade

Digitalisierung

Mit Industrie 4.0 zur individuellen Schokolade

12.09.18 - Um das Konzept „Industrie 4.0“ greifbarer zu machen, haben der Schokoladenhersteller Chocolat Frey, der Automatisierer Autexis und die Hochschule für Technik Nordwestschweiz (FHNW) ein Projekt ins Leben gerufen: Ein Kommissionierungssystem, das mit Siemens-Lösungen individuelle Schokoladenmischungen auf Zuruf zusammenstellt. lesen