Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Elgo auf der Euroblech 2018

Längenmesssystem mit IO-Link-Schnittstelle

| Redakteur: Frauke Finus

Mit IO-Link wird die durchgängige Kommunikation bis in die Sensorebene ermöglicht.
Mit IO-Link wird die durchgängige Kommunikation bis in die Sensorebene ermöglicht. (Bild: Elgo)

Die Emax-Serie von Elgo gibt es nun auch mit IO-Link. Das zeigt der Messtechnikspezialist auf der Euroblech.

Mit IO-Link wird die durchgängige Kommunikation bis in die Sensorebene ermöglicht, wie Elgo bekannt gibt. Das volle Anwendungsspektrum von Sensoren werde somit voll nutzbar gemacht und eröffne neue Wege in der Automatisierungstechnik.

Elgo wird nach eigenen Angaben diesem neuen Trend gerecht, indem die Emax-Serie um eine Variante mit I/O Link erweitert wurde. Das absolute Messsystem mit einer Auflösung/Wiederholgenauigkeit von 0,01 mm, einer Verfahr Geschwindigkeit von 4 m/s hat zusätzlich eine Abstandserkennung zum Magnetband und Meldet über eine LED wenn der Abstand zu groß ist, wie es weiter heißt. Der Sensor sei für den Temperaturbereich von 0°C bis +60°C ausgelegt. Die Schutzklasse ist IP 40 als Option ist IP 67 lieferbar. Der Sensor mit Aluminiumgehäuse hat die Abmessungen 75 mm x 22 mm x 39 mm, das steckbare Anschlusskabel ist Schleppkettentauglich und max. 30 m lang lieferbar.

Basis für die Messung ist ein Magnetband

Basis für die Messung ist ein 20 mm breites Magnetband, das einen inkrementellen und einen absolut codierte Magnetcode enthält, wie es weiter heißt. Die Messlänge beträgt maximal 20 m. Bei IO-Link handelt es sich um eine serielle, bidirektionale Punkt-zu-Punkt-Verbindung für Signalübertragung und Energieversorgung unterhalb beliebige Netzwerke, Feldbusse beziehungsweise Rückwandbusse.

Derzeit ist für IO-Link das Geräteprofil „Smart Sensor Profil“ definiert gemäß IEC 61131-9. Dieses Profil eignet sich speziell für messende Sensoren, wie es heißt. Neben Schaltpunkten werden auch Messwerte übertragen.

IO-Link sei ein robustes Kommunikationssystem. Dieses Kommunikationssystem arbeite mit einem 24 V-Pegel. Das Telegramm werde noch 2-mal wiederholt, falls Übertragungen fehlschlagen. Erst nach dem Fehlschlagen des zweiten Wiederholversuchs erkenne der IO-Link-Master einen Kommunikationsabbruch und meldet diesen an die übergeordnete Steuerung. Die Schnittstelle sei aufgrund ihrer Auslegung nicht für schnelle, dynamische Applikationen gedacht, daher seien Regelungstechnische Aufgaben nicht geeignet.

Elgo auf der Euroblech: Halle 11, Stand C25

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

„Award zur Euroblech“ – machen Sie mit!

Euroblech 2018

„Award zur Euroblech“ – machen Sie mit!

24.09.18 - Bereits zum neunten Mal verleihen Blechnet und MM Maschinenmarkt auf der Euroblech in Hannover den „Award zur Euroblech“ und prämieren die innovativsten Produkte, Lösungen und Digitalisierungskonzepte der Messe. Bewerben Sie sich noch bis zum 2. Oktober! lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45496391 / Messtechnik / Prüftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen