Suchen

Walther Pilot Leichte Spritzpistole sichert scharfe Markierungen

Redakteur: Stéphane Itasse

Die neue Spritzpistole Pilot GA 910 Marking ermöglicht randscharfe Markierungen. Anwendungen finden sich in der Gut-/Schlechtteilmarkierung, bei der alphanumerischen Kennzeichnung und in der Lebensmittelverarbeitung, wie die Wagner Group als Muttergesellschaft des Herstellers Walther Pilot mitteilt.

Firmen zum Thema

Die neue Spritzpistole Walther Pilot GA 9010 Marking ist 30 % kürzer und 20 % leichter als das Vorgängermodell.
Die neue Spritzpistole Walther Pilot GA 9010 Marking ist 30 % kürzer und 20 % leichter als das Vorgängermodell.
(Bild: Fotodesign Stefan Soell)

Die Spritzpistole ist leichter und kompakter als bisherige Modelle, zeichnet sich selbst bei längeren Standzeiten durch verlässlichen Betrieb aus und kann für Markierungen zwischen 2,5 mm bis 25 mm eingesetzt werden. Dank kurzer Schaltzeiten beim Öffnen, Spritzen und Schließen ist die vollautomatisch arbeitende Spritzpistole, die unter anderem in der Automobil-, Pharma- oder Lebensmittelindustrie zur Anwendung kommen kann, auch für Produktionen mit geringen Taktzeiten geeignet.

Neues Modell der Spritzpistole ist 30 % kürzer und 20 % leichter

Im Vergleich zum Vorgängermodell, der Pilot Signier, ist die neue Spritzpistole mit nun 128 mm Länge um 30 % kürzer und auch 20 % leichter, wodurch mehrere Modelle in eine Anlage integriert werden können. Die neue Spritzpistole ist als Bestandteil kompletter Beschichtungssysteme, zum Beispiel aus Pistole, Materialdruckbehälter und Steuergerät, erhältlich, und wird je nach Anwendung erweitert, beispielsweise durch Drei/Zwei-Wege-Ventile. Zudem ist sie als Bestandteil von Beschichtungssystemen der Wagner Group verfügbar.

Bildergalerie

Spezielle Spüleinrichtungen ermöglichen auch bei schnell trocknender Tinte gleichbleibend scharfe oder bei Bedarf auch punktgenaue Markierungen, wie sie in der Klebstoffverarbeitung wichtig sind. Die robuste und qualitativ hochwertige Bauweise hingegen stellt selbst bei schwierigen Bedingungen den reibungslosen Produktionsablauf sicher, wie es in der Mitteilung heißt.

Spezielle Variante der Spritzpistole mit Membrandichtung

Für die Verarbeitung abrasiver oder feuchtigkeitshärtender Materialien sowie schnell trocknender Farben hat Walther Pilot eine Produktvariante im Portfolio: die vollautomatische Pilot GA 9010 Marking Membran mit Membran- statt Nadeldichtung.

Während Walther Pilot bislang drei Spritzpistolen sowie eine Komplettanlage zur Linien- und Punktmarkierung im Sortiment hatte, deckt nun erstmals eine Pistole die Bandbreite möglicher Anwendungen ab. So erleichtern beispielsweise Markierungen auf Zahnrädern die fehlerfreie Montage. In der Stahlfertigung können dank dem Einsatz von parallel arbeitenden Signierpistolen, Chargennummern auf Stahlcoils angebracht werden, die aus großer Höhe noch gut entzifferbar sind. In Sägewerken hingegen wird die absorbierende Oberfläche von Baumstämmen zur Weiterverarbeitung markiert. Aber auch glatte, nichtabsorbierende Oberflächen wie Keramik- oder Metallkatalysatoren können zur Montage in Motoren mit Markierungen versehen werden. Auch für Anwendungen wie maschinell lesbare Linienmarkierungen auf Rohren und Profilen oder die Farbmarkierung von Geldscheinen, die entwertet werden sollen, ist die Spritzpistole geeignet.

Bei der Punkt- und Linienmarkierung mit der Spritzpistole GA 9010 Marking kommen Signierfarben zum Einsatz, die weniger zum Absetzen und Verstopfen in und an der Düse neigen als herkömmliche Beschichtungsstoffe. Die Farben werden durch Walther Pilot vertrieben und sind in allen gängigen Tönen lieferbar. Sonderfarbtöne sind auf Anfrage erhältlich. Die Signierfarben können auf nassen, bis zu 800 °C heißen, glatten, porösen oder selbst schmierigen Oberflächen angewendet werden. Sie sind schnell trocknend, gut deckend, ölbeständig, lichtecht und wasserfest.

(ID:45121752)