Suchen

Gesipa Lightweight in der Niettechnik

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Gesipa hat jetzt eine -Blindnietmutter speziell für den Leichtbau auf den Markt gebracht.

Firmen zum Thema

Eingesetzt werden die Lightweight-Muttern überall dort, wo es auf Gewichtsersparnis besonders ankommt.
Eingesetzt werden die Lightweight-Muttern überall dort, wo es auf Gewichtsersparnis besonders ankommt.
(Bild: Gesipa)

Blindnietmuttern sind generell die ideale Lösung, wenn es darum geht, stabile und tragende Gewinde in dünne Materialien einzubringen oder nur ein einseitiger Zugang zur Anwendung besteht. Daran können wiederum weitere Bauteile mit einer Schraube angebracht werden. Ein weiterer Vorteil dabei: Die Verbindung ist wieder lösbar.

Die neue Lightweight-Blindnietmutter von Gesipa ist die nächste Entwicklungsstufe in der Blindnietmutterntechnik, wie der Hersteller mitteilt. Sie folge den Vorgaben der Industrie nach Gewichtsreduzierung und Ressourcenschonung, die besonders im Automotivebereich im Fokus liegen, aber auch überall da, wo tragfähige Gewinde in kleine oder enge Bauräume eingebracht werden müssen.

Auf die Gewichtersparnis kommt es an

Mit Vorteilen von bis zu 50 % weniger Gewicht, geringem Platzbedarf auf der Schließkopfseite sowie einem großem Klemmbereich, stehen sie herkömmlichen Blindnietmuttern in nichts nach und bieten gleiche Festigkeitseigenschaften, wie es weiter heißt. Eingesetzt werden die Lightweight-Muttern überall dort, wo es auf Gewichtsersparnis besonders ankommt wie in Karosserien (Leichtbaumaterialien), Anbauteilen (Kunststoff) und Strukturbauteilen (Aluminium).

(ID:46289837)