Suchen

Fördersysteme

Louis Schierholz übernimmt KJ

| Redakteur: Simone Käfer

Zu Beginn diesen Jahres hat Schierholz das Unternehmen KJ übernommen, um die Nachfrage nach Fördersystemen für den Transport langer, schwerer Güter abzudecken.

Firmen zum Thema

Shuttle-System in der Lackieranlage: Sie bietet Raum für 40 Warenträger mit max. 600 t. Diese Systeme hat Schierholz nun im Programm – durch die Übernahme von KJ.
Shuttle-System in der Lackieranlage: Sie bietet Raum für 40 Warenträger mit max. 600 t. Diese Systeme hat Schierholz nun im Programm – durch die Übernahme von KJ.
(Bild: KJ Sonderanlagen - Hebezeuge - Bühnentechnik)

Louis Schierholz aus Bremen hat als einziges Unternehmen im Markt, das Shuttle-Systeme für leichte bis tonnenschwere Nutzlasten im zweistelligen Bereich anbietet, „KJ Sonderanlagen - Hebezeuge - Bühnentechnik“ (KJ) für sich entdeckt. Um gemeinsam von Know-how und Synergien zu profitieren, wurde eine Geschäftsübernahme mit dem Unternehmen aus Ludwigsfelde bei Berlin zum 1.1.2019 vereinbart. Der Markenname und die Geschäftsführung von KJ bleiben bestehen.

In der Oberflächenbeschichtung und anderen Produktionsprozessen der Industrie ist die zur Verfügung stehende Fläche für Förderanlagen ein entscheidender Kostenfaktor. Insbesondere der Transport von 14 m langen, schweren Fördergütern erfordert viel Platz. Effizient sorgt hier die neuartige Shuttle-Technik von KJ, durch die Möglichkeit der Quer- und Längsverschiebung der Fördergüter, für einen sehr platzsparenden Transport durch den Produktionsprozess. Seit Jahren hat sich KJ auf die in vielfacher Hinsicht vorteilhafte Shuttle-Technik spezialisiert. Diese Shuttle-Systeme für Lasten von 500 kg bis über 40 t ergänzen nun das Leistungsspektrum von Louis Schierholz. Beide Partner profitieren auch von einer engen Zusammenarbeit bei der Kran- und Hubwerkstechnik, elementar in Fördersystemen. Neben der Leistungsstärke steht dabei das Thema Personen-Sicherheit im Fokus. Hierfür entwickelte Schierholz schon frühzeitig besondere Sicherheitseinrichtungen, welche die seit 2012 verschärften gesetzlichen Normen erfüllen.

Durch seine Unternehmensgröße und -struktur lässt sich KJ mit seinen rund 20 Mitarbeitern perfekt in die Schierholz-Gruppe integrieren, erklären die Bremer. Die gesamte Belegschaft und die Geschäftsführung wurden übernommen. Ein intensiver Wissenstransfer und die Bündelung der Unternehmenskräfte in Einkauf, Marketing und Vertrieb sollen die Zusammenarbeit auszeichnen, meldet Schierholz. „Und eine gute Basis für das Ziel, über unseren schlagkräftigen Vertrieb mit der gefragten Shuttle-Technologie mittelfristig die Marktführerschaft in Europa anzustreben“, so Michael Seeger, Vertriebsleiter bei Louis Schierholz. „Wir freuen uns, in Schierholz einen langjährig erfahrenen und finanzstarken Partner gefunden zu haben, mit dem wir unsere Technologie weiter entwickeln können“, so Norbert Koglin, Geschäftsführer von KJ. „Unsere Chemie hat von Anfang an gestimmt.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45682018)