Suchen

Robotersteuerungen Mensch-Roboter-Interaktion erfordert höhere Sicherheit

Roboter spielen auf dem Weg zur Produktionsoptimierung eine immer größere Rolle. Damit sie ihre Arbeit auch in der gewünschten Art und Weise ausführen, benötigt man eine entsprechend ausgelegte Steuerung, ganz besonders, wenn die „stählernen“ Kollegen direkt mit dem Menschen interagieren müssen. Wie unser Beitrag zeigt, kommt ihr sogar eine Schlüsselrolle zu.

Firmen zum Thema

Wenn Nichthumanoide mit Menschen interagieren, kommt es besonders auf eine sichere und zuverlässige Steuerung an.
Wenn Nichthumanoide mit Menschen interagieren, kommt es besonders auf eine sichere und zuverlässige Steuerung an.
(Bild: Stäubli)

Auf dem Weg zu Industrie 4.0 muss jedes Unternehmen seine Vorgänge in allen Bereichen optimieren. Auch in der Fertigung. Dort sich zwar schon viele Teile automatisiert, doch oftmals gibt es noch Engpässe, die sich durch Einsatz eines Roboters beseitigen ließen, allerdings war dies bisher oft sehr aufwendig, weil man die wendigen Helferlein zum Schutz der Mitarbeiter in einen Käfig sperren musste. Nur selten wagte man den Einsatz ohne Schutzhülle. Und wenn, dann nur mit verminderter Geschwindigkeit des sonst so agilen Stahlkolosses, was den Vorteil der höheren Arbeitsgeschwindigkeit wieder zunichte machte.

Der Steuerungstechnik kommt eine Schüsselrolle zu

Doch nun gibt es noch schnellere Prozessoren mit noch kürzeren Zykluszeiten, die weitaus schnellere Steuerungen ermöglichen, die auch hinsichtlich der geforderten Sicherheit genügen. Wir fragten bei einigen Unternehmen nach, die auf der Automatica ausstellen, wo der Trend hingeht und was mit den aktuellen Steuerungen möglich ist.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

„Im Zeitalter von Industrie 4.0 und Mensch-Roboter-Kollaboration kommt der Steuerungstechnik eine Schlüsselrolle in der Robotik zu. Deshalb hat Stäubli mit der CS9 einen völlig neuen Sicherheitscontroller entwickelt, der mit seinen innovativen Safety-Funktionen Maßstäbe setzt und die Mensch-Roboter-Interaktion perfekt unterstützt“, sagt Gerald Vogt, Geschäftsführer Stäubli Robotics.

Wie das alles funktioniert und welche Vorteile man davon hat, das werde man auf der Automatica zeigen. „In München stellen wir die revolutionäre Sicherheitssteuerung CS9 und das neue Teach-Pendant vor. Dabei können sich die Besucher von den Möglichkeiten, die der Controller im Hinblick auf Mensch-Roboter-Interaktion bietet, anhand praxisnaher Demoapplikationen selbst überzeugen“, führt Vogt weiter aus.

Vogt zufolge weist die Steuerung CS den Weg in ein neues Robotikzeitalter: „Mit ihren Sicherheitsfeatures wie Safe Speed, Safe Stop, Safe Zone und Safe Tool kann der Anwender exakt und individuell bestimmen, wie eng der Grad der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter sein soll und welche Sicherheitsbestimmungen in diesem Fall einzuhalten sind.“ Wie Vogt weiter ausführt, sind alle Sicherheitsfunktionen TÜV-zertifiziert und sie erfüllen auch die strengen Anforderungen der Sicherheitskategorie SIL3-/PLe.

Industrie 4.0 als Treiber der dezentralen Steuerungstechnik

„Industrie 4.0 wird dezentrale Installations- und Steuerungskonzepte vorantreiben, hier war Festo schon immer Impulsgeber der Automation“, ist Hans-Ulrich Witschel, Vertriebsleiter/Geschäftsführer Deutschland/Österreich bei Festo, überzeugt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43949404)

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Redakteur, MM MaschinenMarkt