Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Teka

Mit 50 neuen Mitarbeitern stellt sich Teka zukunftsorientiert auf

| Redakteur: Frauke Finus

Geschäftsführer Simon Telöken (r.) und Personalleiter Björn Wendland sehen Teka gestärkt durch den deutlichen Personalzuwachs.
Geschäftsführer Simon Telöken (r.) und Personalleiter Björn Wendland sehen Teka gestärkt durch den deutlichen Personalzuwachs. (Bild: Teka)

Firma zum Thema

Absaugspezialist Teka ist auf Wachstumskurs und stockt das Personal auf deutlich auf.

„Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und werden unseren familiären Charakter weiterhin im Team leben – das ist uns wichtig!“, betont Simon Telöken, Teka-Geschäftsführer in zweiter Generation. Mit der gesamten Geschäftsführung freut er sich aktuell über viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Fast 50 neue Beschäftigte hat der Hersteller von Absaug- und Filteranlagen im letzten Jahr am Stammsitz in Velen und in Borken-Weseke eingestellt. Damit erhöht sich die Anzahl der Mitarbeitenden auf insgesamt 140. Insgesamt wurden Einstellungen in den Bereichen Produktion, Montage, Arbeitsvorbereitung, Ver-kauf, Versand, Lager, Technik, in der Elektroabteilung, ebenso wie in der Verwaltung vorgenommen, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt.

Gute Auftragslage

Konstant gefüllte Auftragsbücher und die international zunehmende Nachfrage für die seriell mobilen und stationären Anlagen, Sonderausführungen und komplexen Systemlösungen, die für gesunde Raumluft und damit Gesundheitsschutz vor allem in der Metall verarbeitenden Branche sorgen, machten Personalaufstockungen in vielen produktionstechnischen Bereichen notwendig. Aber nicht nur, um auf Mehraufträge flexibler reagieren zu können und Lieferzeiten zu reduzieren, investiert Teka nach eigenen Angaben in neues Personal. „Mit neuem Mitarbeiter-Know-how wollen wir auch die Weichen für die Zukunft unseres Unternehmens stellen“, so Simon Telöken. Die weitere Optimierung und Digitalisierung von Prozessabläufen stehe dabei ebenso im Fokus wie die Weiterentwicklung der Innovationen, so zum Beispiel der Airtracker-Serie für die Gesundheitsprävention am Arbeitsplatz im Industrie 4.0-Stil.

Berufliche Perspektiven für junge Menschen

Als Ausbildungsunternehmen ermöglicht Teka fünf jungen Menschen zum neuen Ausbildungsjahr den Einstieg in das Berufsleben. „Die Azubis werden zur Industriekauffrau/-kaufmann und zum Produktdesigner ausgebildet“, erklärt Personalleiter Björn Wendland. Er ist seit dem 01.05.2019 bei Teka und war in den vergangenen Monaten stark mit der neuen Einstellungswelle und der Azubi-Rekrutierung beschäftigt. „In Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels sehen wir gerade auch in der Ausbildung junger Menschen ein wirksames Instrument der Fachkräftesicherung. Die Förderung von jungen Menschen auf ihrem Weg in ein erfolgreiches und zufriedenes Berufsleben hat für uns einen hohen Stellenwert“, so Simon Telöken. Auch in den kommenden Monaten will das Unternehmen seine Teams bedarfsgerecht weiter vergrößern.

Ampel-Sensor im Industrie-4.0-Stil erkennt Gefahren frühzeitig

Teka / Tecnac

Ampel-Sensor im Industrie-4.0-Stil erkennt Gefahren frühzeitig

21.09.18 - Für viele kleine und mittelständische Unternehmen ist Industrie 4.0 noch Zukunftsmusik. Wie digitalisierte Lösungen die Prävention am Arbeitsplatz von Metall verarbeitenden Betrieben auf eine neue Grundlage stellen, zeigt der Airtracker Basic von Teka. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46114575 / Arbeitschutz / Umweltschutz)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen