Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Resilienz Mit Digitalisierung zur robusten Supply Chain

| Autor: M. A. Benedikt Hofmann

Resilienz in der Produktion kann nur dann erreicht werden, wenn auch die Supply Chain diesem Anspruch gerecht wird. Im Gespräch mit Maximilian Brandl, CEO von Salt Solutions, wird klar, dass auch hier nichts ohne eine Digitalisierung der Prozesse geht.

Firmen zum Thema

Die Lieferketten werden sich in der Zeit nach Corona verändern. Wie erklärt Maximilian Brandl, CEO 
von Salt Solutions, im Interview.
Die Lieferketten werden sich in der Zeit nach Corona verändern. Wie erklärt Maximilian Brandl, CEO 
von Salt Solutions, im Interview.
(Bild: Salt Solutions)

Noch bevor Covid-19 Deutschland tatsächlich erreicht hatte, wurde es zum Problem für produzierende Unternehmen im ganzen Land. Schuld daran waren Produktionsausfälle und Grenzschließungen in Asien, wo das Virus schon grassierte. Es zeigte sich, dass die häufig sehr eindimensionalen und auf just-in-time-­Belieferung ausgelegten Lieferketten im Fall von massiven Störungen alles andere als resilient sind. Was man tun kann, um das zu ändern, besprachen wir mit Maximilian Brandl, CEO von Salt Solutions. Die Technologieberatung ist auf die Branchen Produktion und Logistik spezialisiert und seit Kurzem Teil der Accenture Industry X.

Herr Brandl, die Coronakrise hat gezeigt, wie anfällig die fertigende Industrie für Störungen ihrer Lieferkette ist. Welche Lehren müssen wir aus dieser Erfahrung ziehen?

Maximilian Brandl: Es ist in der Tat so, dass die gegenwärtige Krise vielen Industrieunternehmen bewusst gemacht hat, dass sie bei der Supply Chain eine Achillesferse haben und deutlicher Verbesserungsbedarf besteht. Und die erste Lehre, die wir ziehen müssen, ist, dass die Digitalisierung Supply Chains resilienter macht. Digitalisierung ist hier kein Buzzword, sondern tatsächlich das Schlüsselwort. Eine weitere Lehre aus den Erfahrungen der letzten Monate ist, dass viele Unternehmen sich wieder damit auseinandersetzen, ihre Bestände zu vergrößern und ihr Lieferantenmanagement zu überdenken, um besser auf Situationen wie diese vorbereitet zu sein.

Über den Autor

M. A. Benedikt Hofmann

M. A. Benedikt Hofmann

Chefredakteur MM MaschinenMarkt