Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Linearsysteme

Mit Lineareinheit den Aktionsradius von UR-Robotern erweitern

| Redakteur: Stefanie Michel

Schneller am Ziel: Die neue Verfahreinheit „Dahl Linear Move“ wurde speziell für die einfache Integration mit UR-Robotern entwickelt und ist in kurzer Zeit betriebsbereit.
Schneller am Ziel: Die neue Verfahreinheit „Dahl Linear Move“ wurde speziell für die einfache Integration mit UR-Robotern entwickelt und ist in kurzer Zeit betriebsbereit. (Bild: Dahl Automation)

Die neue Verfahreinheit „Dahl Linear Move“ von Rollon und Dahl Automation macht die leichten Roboter von Universal Robots mobil und erhöht ihre Reichweite dadurch erheblich.

Mit „Dahl Linear Move“ haben Rollon und Dahl Automation eine leistungsstarke Verfahreinheit geschaffen, die die Cobots von Universal Robots (UR) in Bewegung bringt und ihren Arbeitsbereich deutlich vergrößert. Dabei verfährt der Cobot auf einem Linearsystem und kann so Aufgaben an mehreren Orten übernehmen. Das soll zu einer effizienteren Auslastung, zu flexibleren Prozesse und zu geringere Kosten führen.

„Dahl Linear Move“ ist ein an UR-Roboter angepasstes Komplettsystem. Die Plug-and-Play-Lösung umfasst eine Rollon-Linearachse, einen B&R-Servoverstärker sowie Software zur einfachen UR-Integration. Besondere Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich: Das Linearsystem lässt sich über des UR-Interface einrichten und bedienen. Auch Änderungen am Produktionslayout kann der Anwender jederzeit selbst vornehmen.

Lineareinheiten machen Cobots mobil

Zum Einsatz kommen die robusten Rollon-Lineareinheiten der Baureihe Robot aus dem Plus System (Actuator Line) oder die offenen R-Smart-Achsen derselben Produktfamilie. Die Linearachsen zeichnen sich laut Hersteller durch eine hohe Systemsteifigkeit, Traglast, Momentensteuerung, Verfahrgeschwindigkeit und Positioniergenauigkeit aus. Sie verfügen über eine robuste Struktur aus einem stranggepressten, eloxierten Aluminiumprofil mit quadratischem Querschnitt. Die Antriebskraft wird durch einen stahlverstärkten Zahnriemen aus Polyurethan übertragen. Der Cobot verfährt auf zwei parallelen Profilschienenführungen mit insgesamt vier Laufwagen, die alle auftretenden Lasten und Momente stützen. Darüber hinaus sollen die Serien mit wartungsarmem Betrieb, geringer Geräuschentwicklung sowie einer langen Lebensdauer punkten.

Speziell an UR-Roboter angepasst

Die neue Verfahreinheit wurde im Herbst 2018 erstmals dem internationalen Fachpublikum vorgestellt und ist voraussichtlich ab Frühjahr 2019 als „UR+“-Produkt weltweit über den Online-Showroom „Universal Robots+“ erhältlich. Das System ist kompatibel mit allen UR-Modellen der e-Series und CB3 Generation ab Version 3.7/Steuerung CB 3.1 und eignet sich für die Wandbefestigung, zur Montage am Boden und für die Deckeninstallation.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45675451 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

Hannover Messe 2019

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

20.03.19 - German Bionic präsentiert in Hannover unter anderem das erste Roboter-Exoskelett für das industrielle IoT sowie die dritte Generation des Cray X. lesen

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

Metall

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

13.03.19 - Seit Jahrzehnten stehen Bauteile aus Aluminium, Titan oder Magnesium für eine Gewichtsoptimierung anspruchsvoller Konstruktionsbauteile. ADI könnte das ändern. lesen