Suchen

Schaeffler

Motorspindel-Wälzlager eignen sich für hohe Drehzahlen

| Redakteur: Stefanie Michel

Mit der neuen Hochleistungsspindellager-Baureihe RS und dem thermisch robusten Zylinderrollenlager TR verbindet Schaeffler bei Motorspindeln nach eigenen Angaben höchste Drehzahleignung mit hoher Belastbarkeit und Unempfindlichkeit gegenüber wechselnden Betriebsbedingungen, wie Schaeffler auf der EMO 2011 in Hannover zeigt.

Firmen zum Thema

Die neuen FAG-Spindellager RS sind großkugelige Wälzlager mit einem nominellen Druckwinkel von 20° und einer reibungsoptimierten Innenkonstruktion. Bild: Schaeffler-Gruppe
Die neuen FAG-Spindellager RS sind großkugelige Wälzlager mit einem nominellen Druckwinkel von 20° und einer reibungsoptimierten Innenkonstruktion. Bild: Schaeffler-Gruppe
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Spindellager RS sind großkugelige Lager mit einem nominellen Druckwinkel von 20° und einer reibungsoptimierten Innenkonstruktion. Dadurch sind sie robust gegen Veränderungen der Radialluft und verbinden die Drehzahleignung der kleinkugeligen Hochgeschwindigkeitsbaureihen mit der Robustheit und Tragfähigkeit großkugeliger Lager. Das Zylinderrollenlager TR vereint erstmals die sichere Loslagerfunktion von Zylinderrollenlagern mit der Eignung für hohe Drehzahlen und wechselnde Temperaturdifferenzen.

Wälzlager eröffnen neue Konstruktionsmöglichkeiten

Die beiden neuen Baureihen eröffnen neue Möglichkeiten bei der konstruktiven Gestaltung von Hauptspindellagerungen. Bei starrer Anstellung reagieren RS-Lager deutlich unempfindlicher auf Einflüsse aus Überdeckung, Drehzahl und Temperatur als konventionelle Spindellager.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Daher kann es bei Verwendung der Hochleistungsspindellager in Verbindung mit der verbesserten Drehzahleignung möglich sein, statt Federanstellung konstruktiv einfachere starre Anstellungen zu verwenden. Dies vereinfacht die Spindelkonstruktion und erhöht gleichzeitig die Steifigkeit.

Zylinderrollenlager hält auch hohen Temperaturdifferenzen stand

Das thermisch robuste Zylinderrollenlager kann auch bei sehr hohen Temperaturdifferenzen sicher betrieben werden. Es ist mit einem nachgiebigen Außenring ausgestattet, der Verspannungen durch Änderung der Radialluft ausgleicht. Der Außenring, der nach wie vor Standardmaße hat, weist zwei Einstiche auf.

Zwischen den Einstichen ist der Außendurchmesser radial leicht zurückgenommen. Hierdurch kann sich der mittlere Bereich des Außenrings bei veränderlichen Temperaturdifferenzen radial aufweiten. So steigen die Kontaktkraft und damit die Flächenpressung am Außenring deutlich langsamer an als bei einem Standard-Zylinderrollenlager.

Reibungsoptimierter PEEK-Käfig für Zylinderrollenlager ausrüstbar

Die thermisch robusten Zylinderrollenlager können mit einem am Außenring geführten, reibungsoptimierten PEEK-Käfig ausgerüstet werden. In dieser Ausführung erreichen sie Drehzahlen, die bei Fettschmierung um 60% höher liegen als bei Zylinderrollenlagern, die mit wälzkörpergeführten Käfigen laufen.

Der PEEK-Käfig ist zudem nur einseitig am Außenring geführt. Damit wird eine optimale Schmierstoffversorgung ermöglicht. Überschüssiger Schmierstoff kann schneller aus dem Lager gefördert werden.

Die für den Fettverteilungslauf benötigte Zeit sinkt und zusätzlich wird die Gefahr der Schädigung des Fettes durch Überrollung verringert. Nach dem Einlauf ergibt sich ein niedrigeres Temperaturniveau mit geringerer Streuung.

Schaeffler auf der EMO Hannover 2011: Halle 7, Stand C34

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 381872)