Suchen

Motorsteuerung

Motorsteuerung erleichtert Einrichten von Antriebsachsen

| Autor/ Redakteur: Stefan Niermann / Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Bisher benötigt man zum Programmieren von Antriebsachsen viel Zeit und Know-how. Ein Kölner Hersteller hat deshalb zwei Steuerungen entwickelt, die das Programmieren deutlich leichter machen sollen.

Firmen zum Thema

Mit den Motorsteuerungen Dryve D3 und D1 lassen sich motorisierte Linear- und Rotationsachsen leicht ohne Programmierung automatisieren.
Mit den Motorsteuerungen Dryve D3 und D1 lassen sich motorisierte Linear- und Rotationsachsen leicht ohne Programmierung automatisieren.
(Bild: Igus)
  • Für eine kostengünstige Automation hat Igus schmiermittelfreie Linearachsen mit passenden Schritt- und Gleichstrommotoren im Angebot.
  • Um einfache Aufgaben schnell und kostengünstig zu erfüllen, wurde nun die Steuerung D3 entwickelt, die zur Ansteuerung aller gängigen DC-Motoren geeignet ist.
  • Gilt es, komplexere Aufgaben zu automatisieren, können Anwender auf die Motorsteuerung Dryve D1 zurückgreifen. Sie eignet sich für alle Schrittmotoren, DC- und EC/BLDC-Motoren.

Industrie 4.0, IoT und M2M – alle diese Schlagwörter suchen nach realen Produkten und Lösungen, um in Fabriken die Digitalisierung und somit auch die Automatisierung voranzutreiben. Für eine kostengünstige Automation bietet Igus mit seinen Produkten unterschiedliche Lösungen an. In seinem Drylin-Programm führt der Motion-Plastics-Spezialist Igus seit mehreren Jahren schmiermittel­freie Linearachsen mit passenden Schritt- und Gleichstrommotoren. Als Low-Cost-Variante für einfachste Verfahrwege bis hin zur Schiene aus Edelstahl. Je nach Anwendung erhält der Nutzer die Achse oder das Portal, das sich am besten für seine Anforderungen eignet. Mit Drylin E können Anwender die schmiermittelfreien Linear- oder Rotationsachsen direkt einbaufertig und motorisiert in unterschiedlichen Baugrößen als Einzelachse oder im Portalaufbau einsetzen, etwa bei Format- und Höhenverstellungen oder Pick-&-place-Anwendungen. Für eine leichte Ansteuerung und Bedienbarkeit der Achsen bietet Igus den Nutzern mit der Dryve D3 eine Motorsteuerung für einfache Verfahrwege und mit der Dryve D1 eine Motorsteuerung für komplexere Aufgaben an. So lassen sich vielfältige Aufgaben ohne Programmierung automatisieren.

Einfache Aufgaben kostengünstig automatisiert

Die Steuerung D3 wurde entwickelt, um einfache Aufgaben schnell und kostengünstig zu erfüllen. Ausgelegt ist die Steuerung für alle gängigen DC-Motoren. „Unser Fokus bei der Entwicklung der Dryve D3 lag vor allem auf der sehr einfachen und nutzerfreundlichen Inbetriebnahme für wirklich jedermann“, erklärt Rene Erdmann, Leiter Geschäftsbereich Drylin E Antriebstechnik bei Igus. Für die Installation der Steuerung sind keine Lizenzen und keine Software vonnöten, weil alle Funktionen direkt im Gerät integriert sind. Ein achtseitiges Handbuch sorgt dafür, dass die Steuerung schnell eingerichtet ist. Die Einstellung der Steuerung wird direkt am Gerät vorgenommen: Die 24-V-Spannungsversorgung wird angeschlossen und über DIP-Schalter die Betriebsart, Endlagenabschaltung, Beschleunigung und der Motorstrom eingestellt. Mit einem im Gerät integrierten Drehregler lässt sich die Geschwindigkeit justieren. Die Begrenzung des Motorstroms erfolgt über ein weiteres Potenziometer, das mit einem Schraubendreher eingestellt wird. Damit sind die Vorgaben dauerhaft gespeichert. Eine LED zeigt dem Nutzer über verschiedene Farben den aktuellen Zustand der Steuerung an.

Bildergalerie

Vom privaten Bereich bis in die Industrie

An die Steuerung können externe Schalter wie Joysticks angeschlossen werden. Ein weiterer Vorteil der Dryve D3 ist ihr niedriger Preis. Dadurch können Privatpersonen ebenso wie kleine und mittlere Unternehmen ohne Programmierungs-Know-how auf motorisierte Antriebe für die Automatisierung setzen. Zum Einsatz kommt die neue Dryve-D3-Steuerung zum Beispiel in Kameraführungssystemen, im Möbelbau zum Ausfahren von Schubladen oder für die Verstellung von Bildschirmen. Aber auch für die Industrie bietet sich die Steuerung für Automatisierungsaufgaben an. „Wenn es zum Beispiel um sehr einfache Positionierungsaufgaben mit einer geringen Taktung geht oder auch bei Weichenverstellungen kann die Dryve D3 problemlos eingesetzt werden“, so Erdmann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46004904)