Motorspindel Neue Schleifspindel für besonders glatte Oberflächen

Redakteur: Stefanie Michel

Auf der Grindtec 2018 zeigte der Spindelbauer GMN eine Hochgeschwindigkeits-Schleifspindel mit selbst entwickelter hydroviskoser Dämpfung. Diese Spindel soll eine höhere Oberflächenqualität und kürzere Taktzeiten ermöglichen, weil das gewünschte Bearbeitungsergebnis schneller erreicht wird.

Firmen zum Thema

Die Hochgeschwindigkeits-Schleifspindel der Baureihe HV-X mit selbst entwickelter hydroviskoser Dämpfung reduziert Schwingungen im Schleifprozess.
Die Hochgeschwindigkeits-Schleifspindel der Baureihe HV-X mit selbst entwickelter hydroviskoser Dämpfung reduziert Schwingungen im Schleifprozess.
(Bild: GMN Paul Müller Industrie)

Durch die von GMN entwickelte hydroviskose Dämpfung lassen sich die Eigenschwingungen einer Spindel nach eigenen Angaben um 65 % reduzieren, zudem werde die axiale dynamische Steifigkeit um bis zu 135 % verbessert. Damit soll sich die Neuheit insbesondere für Anwendungen eignen, die zum Schwingen neigen, wie Schleifprozesse mit überlangen Werkzeugen. Hierbei können deutlich glattere Oberflächen erzeugt werden, wodurch gleichzeitig der Aufwand für die Nachbearbeitung sinkt.

Bei einem Praxistest in der GMN-Fertigung wurden verschiedene Schleifspindeln einem Vergleich im Innenrund- und Planschleifen unterzogen. Dabei ergab sich bei den Standardspindeln eine gemittelte Rautiefe Rz von 2,36 μm. Bei der hydroviskos gedämpften Spindel lag der Wert beispielsweise bei 0,89 μm.

Bildergalerie

Gleiche Bauform der Spindel wie Standardmodelle

Da die gedämpften Spindeln äußerlich baugleich mit ihren Schwestermodellen sind, können sie diese in vorhandenen Maschinen problemlos ersetzen. Für die Öl-Versorgung und -Druckeinstellung der hydroviskosen Dämpfung hat GMN ein hierauf abgestimmtes energieeffizientes Hydraulikaggregat entwickelt, das nach dem Plug-and-Play-Prinzip aufgebaut ist: Einmal verbunden, ermöglicht es dem Maschinenbediener, die Lagervorspannung über den Öldruck anzupassen und so das Spindelverhalten auf die Bearbeitungsaufgabe abzustimmen.

Darüber hinaus stellte das Unternehmen das selbst entwickelte Öl-Luft-Schmiergerät Prelub GP vor, das optimal auf die Anforderungen hochdrehender GMN-Spindeln ausgerichtet ist. Über ein Display mit einfacher Menüführung in Klartextdarstellung lassen sich Schmierparameter bequem angeben, eine automatische Zyklus-Unterbrechung beim Stillstand der Spindel verringert den Schmiermittelbedarf. Je nach Version werden über einen oder mehrere Mischverteiler ein oder zwei Spindeln versorgt.

(ID:45158452)