Suchen

Messtechnik/Additive Fertigung

Neuer Geschäftsführer bei Renishaw und Renishaw Austria

| Redakteur: Udo Schnell

Seit Januar 2019 ist Heiko Müller neuer Geschäftsführer der Renishaw GmbH in Pliezhausen (Baden-Württemberg) und verantwortet die Geschäfte von Renishaw in Deutschland und Österreich.

Firmen zum Thema

Heiko Müller (l.) ist neuer Geschäftsführer der Renishaw GmbH. Der bisherige Geschäftsführer Rainer Lotz rückt zum Vice President EMEA auf.
Heiko Müller (l.) ist neuer Geschäftsführer der Renishaw GmbH. Der bisherige Geschäftsführer Rainer Lotz rückt zum Vice President EMEA auf.
(Bild: Renishaw)

Heiko Müller tritt die Nachfolge von Rainer Lotz an, der die Renishaw GmbH über 12 Jahre erfolgreich geführt hat. Wie das Unternehmen ausführt, hat Lotz den Standort in Pliezhausen nachhaltig ausgebaut und entwickelt. Renishaw verfügt demnach am deutschen Standort mittlerweile über ein hochentwickeltes Technologiezentrum, eine Lohnfertigung im Bereich additiver Fertigung und über verschiedene Mess- und Kalibrierlabore.

Als Teil des Ausbaus der internationalen Konzernstruktur rückt Lotz zum Vice President EMEA (Europe, Middle East, Africa) auf. Renishaw verfügt derzeitig über 17 Gesellschaften in dieser Region.

„Renishaw ist ein äußerst innovatives Unternehmen mit einem besonderen Blick für künftige Schlüsseltechnologien. Die hohe Investitionsbereitschaft für Forschung und Entwicklung, die offene und familiäre Firmenkultur und ein beeindruckendes Wachstum prägen seine Strategie. Ich freue mich, nun Teil eines ganz besonderen Unternehmens zu sein und mit dem Team von Renishaw den zukünftigen Erfolg in Deutschland und Österreich sicherzustellen,“ sagt Müller.

Müller war viele Jahre Geschäftsführer eines global agierenden, mittelständischen Herstellers von Werkzeugträgersystemen für Werkzeugmaschinen. „Mit Heiko Müller haben wir einen erfahrenen Strategen gewonnen, der die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern in Deutschland und Österreich auch in Zukunft weiter ausbauen und stärken wird,“ so Lotz.

Renishaw ist nach eigenen Angaben mit derzeit über 80 Standorten in 36 Ländern ein weltweit operierendes Unternehmen, dessen Kernkompetenzen in den Bereichen Messtechnik, Motion Control, Medizintechnik, Spektroskopie und der additiven Fertigung liegen.

„Unsere Produkte und Dienstleistungen entwickeln wir kontinuierlich weiter und optimieren weltweit verschiedenste Anwendungen im Bereich der modernen Fertigung“, sagt Lotz.

Wie es weiter heißt, setzt Renishaw auch unter dem jungen CEO William Lee diese Strategie in Zukunft fort und investiert langfristig: Globale und lokale Vertriebs- und Service Strukturen werden ausgeweitet, Produktionskapazitäten weiter erhöht und Aktivitäten in Forschung und Entwicklung verstärkt. „Am Standort Deutschland konnten wir mit unseren Partnern den gemeinsamen Erfolg kontinuierlich ausbauen“ sagt William Lee.

Renishaw ist, mit über 5.000 Mitarbeitern, eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Fertigungs- und wissenschaftliche Technologie mit Kompetenzen in den Bereichen Präzisionsmessung, additiver Fertigung und Medizintechnik. Mit einem Exportanteil von 95% des Geschäfts ist Renishaw ein „global Player“ dessen größten Märkte China, die USA, Deutschland und Japan sind, heißt es weiter.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45770536)