Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

IFU Stuttgart

Neuere Entwicklungen in der Blech- und Hydroumformung

| Autor / Redakteur: Lukas Marx / Frauke Finus

Die Veranstalter erwarten wie bereits in den Vorjahren rund 250 Teilnehmer aus Industrie und Forschung.
Die Veranstalter erwarten wie bereits in den Vorjahren rund 250 Teilnehmer aus Industrie und Forschung. (Bild: IFU Stuttgart)

Firma zum Thema

Die internationalen Konferenzen „Neuere Entwicklungen in der Blechumformung“ NEBU 2018 und „Neuere Entwicklungen in der Hydroumformung“ NEHY 2018 in Fellbach bei Stuttgart bieten am 15. und 16. Mai einen aktuellen Überblick über Trends in der Blech- und Hydroumformung.

Seit nun mehr als 30 Jahren bieten die von der Forschungsgesellschaft Umformtechnik mbH und dem Institut für Umformtechnik (IFU Stuttgart) veranstalteten internationalen Konferenzen „Neuere Entwicklungen in der Blechumformung“ und „Neuere Entwicklungen in der Hydroumformung“ in der Schwabenlandhalle in Fellbach bei Stuttgart die Gelegenheit, sich über die neuesten Trends und Entwicklungen in den Bereichen Blech- und Hydroumformung zu informieren. Namhafte Vertreter der Branche und der Automobilindustrie sowie Anwender und Entwickler berichten über aktuelle Projekte und Erfahrungen mit neuen Technologien. Weiterhin werden die Konferenzen von einem breiten Rahmenprogramm begleitet, um auch die eigenen Kompetenzen und Arbeitsfelder des Instituts vorzustellen. Prof. Dr. Mathias Liewald, Leiter des IFU, wird am 15. und 16. Mai beide Konferenzen eröffnen und bietet im Zusammenhang mit einer kleinen Industrieausstellung wieder die Gelegenheit für Diskussionen, Meinungsaustausch und Networking. Die beiden Konferenzen sind in insgesamt zehn Vortragsblöcke aufgeteilt, welche sehr zeitaktuelle und auch strategische Technologie- und Themenbereiche abdecken.

Strategische Einführungsvorträge von internationalen Referenten

Anhand von strategischen Einführungsvorträgen zu Beginn der beiden Konferenzen wird Dr. E. h. Thomas Muhr, geschäftsführender Gesellschafter der Muhr und Bender KG, einen Ausblick auf kommende Chancen und Herausforderungen für Zuliefernetzwerke in der Blechumformung geben, die sich durch die aktuellen, sehr dynamischen Entwicklungen der Automobilindustrie durch vernetzte, autonome Mobilitätskonzepte ergeben. Die Abkürzung „CASE“ soll diese neue Interpretation von Mobilität zusammenfassen. Xue Yao, Chairman of the Board der FAW Tooling und Herr Zhong Wang, CEO der GZ Tooling Group, berichten über die neuesten Entwicklungen im chinesischen Werkzeugbau. Dr. Stefan Müller, Leiter Strategie- und Unternehmensentwicklung des Kuka-Konzerns, gibt anhand des 13,5-Jahresplans aus Beijing einen spannenden Einblick in aktuelle marktpolitische Einschätzungen und wirtschaftliche Entwicklungen in China.

Zur Erfüllung der stetig wachsenden Anforderungen bezüglich Effizienz und Ressourcenverbrauch existieren insbesondere im Automobilbau mehrere Lösungswege. Dr. Karl-Heinz Füller, Daimler AG, wird über den intelligenten Materialmix für zukünftige Mobilitätskonzepte referieren. Weitere Vorträge von Gundolf Kopp (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) und Jörg Spindler, Leiter Kompetenzcenter Anlagen-/ Umformtechnik der Audi AG, geben den Konferenzteilnehmern einen Ausblick auf die Herausforderungen der Umformtechnik im Kontext alternativer Antriebe und flexibler Strukturen von Stadtfahrzeugen von morgen.

Verbesserte Werkzeug- und Pressentechnik

Die Digitalisierung steht für einen grundlegenden Wandel aller Wirtschafts- und Lebensbereiche. Längst hat sie auch im Presswerk Einzug gehalten und schafft eine Verbindung zwischen der realen beziehungsweise physischen und der virtuellen Welt. In spannenden Fachvorträgen werden die Firmen Aida Europe, Schwer + Kopka, Marposs Monitoring Solutions und Trumpf neue Ansätze für die automatisierte Datendokumentation und neuartige Regelungskonzepte für ausgewählte Umformverfahren und andere Aspekte entlang der gesamten Prozesskette der Blechumformung vorstellen.

Während es in der heutigen Zeit üblich ist, den Umformprozess vorab vom Platinenzuschnitt bis zur fertigen Komponente simulativ im Vorfeld der Werkzeuganfertigung zu untersuchen, werden zukünftig auch nachgelagerte Prozesse wie Füge- und Zusammenbauoperationen bis hin zum späteren Crash-Verhalten des fertigen Bauteils vorab simuliert, um optimale Bauteileigenschaften und verbesserte Herstellprozesse zu identifizieren. Die Unternehmen Men at Work, Autoform, Forming Technologies, ESI und Dynamore werden hierzu über aktuelle Projekte und Lösungsansätze stellvertretend für die Simulationstechnik berichten.

Durch kontinuierliche Verbesserung der Pressentechnik sind neue, komplexere Bauteile aus höherfesten Werkstoffen in kürzerer Zeit herstellbar. Dr.-Ing. Josef Meinhardt von BMW wird in diesem Zusammenhang über die strategische Ausrichtung der Presswerke von BMW referieren. Die Unternehmen AP&T und Voestalpine High Performance Metals Deutschland werden ihre neuesten Werkzeugentwicklungen für die Warmumformung vorstellen und abschließend zeigt Fibro mit „Wireless Pressure Monitoring“ wie durch intelligente Gasdruckfedern Werkzeuge direkt mit der Presse vernetzt werden.

Prototypenfertigung mittels Innenhochdruck-Umformung

Durch das IHU-Verfahren lassen sich komplexe Bauteilgeometrien in einem einzigen Prozessschritt herstellen. Einige Anwendungsfelder dieser Technik in der Großserie werden unter anderem von Quintus Technologies, Benteler Steel/Tube und Amino präsentiert. Einen weiteren Schwerpunkt wird das Umformen von Rohren aus hochfesten Werkstoffen, das Rückfederungsverhalten sowie die Warm-Innenhochdruck-Umformung darstellen. In Kooperation mit dem CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) gewährt Bmax zusammen mit dem WZL der RWTH Aachen sowie dem Kharkiv Aviation Institute Einblicke in ihre spannenden Forschungstätigkeiten.

Während der Konferenz, die erstmalig in zwei Konferenzsälen stattfindet, wird es möglich sein, zwischen den parallelen Sessions der beiden Konferenzen frei zu wechseln. Der Veranstaltungsort in der Schwabenlandhalle bietet die Gelegenheit, die gleichzeitig stattfindende Industrieausstellung zu besuchen.

Die Konferenzen „Neuere Entwicklungen in der Blechumformung“ NEBU 2018 und „Neuere Entwicklungen in der Hydroumformung“ NEHY 2018 finden am 15. und 16. Mai in Fellbach bei Stuttgart statt.

Darstellung des Platinenkanteneinlaufs auf Tiefziehwerkzeugen

Opel / Ifu Stuttgart

Darstellung des Platinenkanteneinlaufs auf Tiefziehwerkzeugen

21.11.16 - Für die Darstellung des simulativ ermittelten Platinenkanteneinlaufs auf Tiefziehwerkzeugen und Karosseriebauteilen während deren Einarbeitung im Presswerkzeugbau wird bisher eine Gravur genutzt. Die Adam Opel AG nutzt nun ein neues flexibles System, das mittels eines Industrielasers die Kurve des Platinenkanteneinlaufs lediglich temporär auf die Werkzeugoberfläche optisch projiziert. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45143427 / Umformtechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

Manz AG

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

14.09.18 - Lithium-Ionen-Batterien treiben E-Mobile und Akku-Werkzeuge an. Die sichere Verbindung hochleitfähiger Metalle ist dabei der Schlüssel für schnelle Ladezeiten und mehr Leistung. Automatisiertes Laserschweißen optimiert nun die Batteriefertigung. lesen

MM Award zur AMB 2018 verliehen

Preisverleihung

MM Award zur AMB 2018 verliehen

21.09.18 - Mit dem MM Award zur AMB hat der MM Maschinenmarkt am ersten Messetag in Stuttgart besondere Innovationen aus dem Bereich der Metallbearbeitung ausgezeichnet. lesen

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

Brosius / Bystronic

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

13.09.18 - „Vernünftig mit vernünftigen Menschen zusammen arbeiten“ – das möchte Thomas Brosius. Und das scheint zu funktionieren. Bei dem Auftragsfertiger aus der Nähe von Trier jagt seit dem Gründungsjahr 2005 eine Produktionsauslastung die nächste. Beim Laserschneiden wird man diesem Umstand seit Anfang des Jahres mit einem Faserlaser Bystar Fiber mit 8 kW von Bystronic Herr. lesen