Suchen

Faserverbundtechnik Panacol und Hönle optimieren Bandagierprozess mit CFK- und GFK

| Redakteur: Peter Königsreuther

Panacol hat den richtigen Klebstoff, Hönle bringt die passende UV-Lichtaushärtungstechnik ins Spiel. Diese Kombination erleichtert die Faserverstärkung diverser Bauteile durch Wickelprozesse.

Firmen zum Thema

Vitralit UD 1405 ist ein von Panacol neu entwickelter Klebstoff. Zusammen mit Hönle hat man damit den Bandagierprozess mit Verstärkungsfasern von Motorkomponenten und Hochspannungsableitern optimieren könnnen.
Vitralit UD 1405 ist ein von Panacol neu entwickelter Klebstoff. Zusammen mit Hönle hat man damit den Bandagierprozess mit Verstärkungsfasern von Motorkomponenten und Hochspannungsableitern optimieren könnnen.
(Bild: Panacol)

Das lösemittelfreie, einkomponentige Epoxidharz Vitralit UD 1405 von Panacol wird als transparent beschrieben. Es kann durch UV/VIS-Strahlung ausgehärtet und bei Bedarf thermisch nachgehärtet werden, heißt es weiter. Aufgrund seiner niedrigen Viskosität benetzt das neue Klebstoffsystem viele Oberflächen sehr gut. Dadurch können Rovings aus Glas- oder Carbonfasern in einem Bad mit diesem Klebstoff sehr gut getränkt werden, um dann per Rotor oder anderen System aufgewickelt zu werden. Anschließend erfolgt die Aushärtung mit UV-Licht oder sichtbarem Licht, beschreibt der Hersteller.

Hohe Glasübergangstemperatur erweitert das Einsatzspektrum

Je nach Fasertype und Wellenlänge der verwendeten Lichtquelle können Schichten von mehreren Millimetern mit UV-Strahlung aufgebaut werden. Wird die Schicht so dick, dass die Strahlung nicht mehr durchdringt, greift der Vorteil der thermischen Aushärtungsalternative, erklärt Panacol. Ein Möglichkeit, die ebenso schnell zum Ergebnis führe wie die Aushärtung mit Licht.

Nach der Aushärtung ist das Material elektrisch isolierend, schrumpft dann nur minimal und bleibt bei Temperaturen von -40 bis 180°C einsatzfähig, sagt Panacol. Die Glasübergangstemperatur liegt über 130 °C, was für eine zuverlässige Haltbarkeit sorgt, auch wenn dynamische Belastung bei erhöhter Temperatur auftreten, betont der Hersteller. Vitralit UD 1405 eigne sich deshalb insbesondere für verstärkende Faserwicklungen auf Bauteilen wie Rotoren für E-Motoren, Magnet-Packs oder Hochspannungsableitern.

Die richtigen System für das Bandagieren

Hönle und Panancol empfehlen für den sogenannten Bandagierprozess das besonders schlank bauende Hönle-UV-System LED Powerline AC/IC 820 HP. Es erreicht eine Flächenleistung respektive Intensität von 16.000 mW/cm², weshalb der Aushärtungsprozess sehr schnell abläuft. Das Austrittsfenster für die Strahlung misst 82 mm × 20 mm oder 122 mm × 20 mm, sagt Hönle. Wenn man mehrere Geräte aneinanderreihe, könne die Fenstergröße nahtlos vergrößert werden.

Die Stromversorgung und Ansteuerung des Aushärtesystems geschieht idealerweise mit dem optional erhältlichen System LED Powerdrive IC, das es als Plug&Play-System gibt, sagt Hönle, oder man nimmt ein externes Netzteil mit anwenderspezifischer Ansteuerung der Schnittstelle. Letzteres soll die Integration in automatisierte Anlagen erleichtern.

(ID:46901535)