Suchen

Zerspanungswerkzeuge Präzise Gewindefertigung per Drehmaschine

| Redakteur: Peter Königsreuther

Der Werkzeughersteller Bass legt seinen Turning-Days-Schwerpunkt in Halle A3 am Stand D13 auf einen Gewindebohrer sowie einen Gewindefurcher, welche die präzise und wirtschaftliche Gewindebearbeitung mit Drehmaschinen erlauben.

Firmen zum Thema

Bass präsentiert im Rahmen der Turning Days unter anderem leistungsstarke Werkzeuge für die Gewindefertigung, wie den Gewindefurcher Duramax H BT (im Bild). Außerdem wird der Gewindbohrer Avant H25 im Fokus stehen, wie Bass sagt.
Bass präsentiert im Rahmen der Turning Days unter anderem leistungsstarke Werkzeuge für die Gewindefertigung, wie den Gewindefurcher Duramax H BT (im Bild). Außerdem wird der Gewindbohrer Avant H25 im Fokus stehen, wie Bass sagt.
(Bild: Christoph Hermann)

Mit dem Avant H25 enthält das Sortiment von Bass einen Gewindebohrer, der insbesondere für den Einsatz auf Drehmaschinen entwickelt wurde, wie es heißt. Seine spezielle Geometrie garantiere konstant hohe Standzeiten und ein breites bearbeitbares Werkstoffspektrum. Aufgrund seiner Anschnittform E ist der Avant H25 laut Bass für kurze Gewindeausläufe, wie sie in Drehteilen oder bei Hydraulik- und Pneumatikventilen vorkommen, sehr gut geeignet.

Stets von kurzen Spänen profitieren

Die spezielle Schneiden- und Nutgeometrie erzeugt in Verbindung mit der HL-Beschichtung auch bei langspanenden Werkstoffen kurze Wendelspäne, betont Bass. Diese würden mittels der 25°-Spiralnuten auch bei Sacklöchern bis 2×D problemlos abgeführt. Die sehr guten Führungseigenschaften ermöglichen den Einsatz des Standardwerkzeugs auch bei labilen Einsatzbedingungen, so Bass. Der Gewindebohrer ist in den Gewindearten metrisch, metrisch fein und G-Rohrgewinde, sowie in den Toleranzen 6HX und 6GX ab Lager lieferbar.

Bildergalerie

Spanlos zum präzisen Gewinde

Als spanfrei arbeitende Alternative präsentiert Bass auf den Turning Days auch den Gewindefurcher Duramax H BT. Seine hohe Prozesssicherheit und Schnittgeschwindigkeiten, sowie die Vermeidung von Spanproblemen machten das Gewindefurchen nun auch für die Bearbeitung von Drehteilen attraktiv. MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45701803)