PLM Procad stellt sich mit PLM-Plattform neu auf

Redakteur: Stefanie Michel

Der PLM/PDM-Spezialist Procad richtet sich neu aus und stellt mit der neuen Produktgeneration „PRO.File next“ eine ausbaufähige Plattform für ganzheitliches Informationsmanagement bereit.

Firmen zum Thema

Mit PRO.File next verspricht Procad eine neue Ära seines Unternehmens und eine neue Form von PLM.
Mit PRO.File next verspricht Procad eine neue Ära seines Unternehmens und eine neue Form von PLM.
(Bild: Procad)

In einem spannenden, unterhaltsamen und äußerst kreativen Online-Event lüftete Procad Anfang November 2020 das Geheimnis: Das Unternehmen präsentierte mit PRO.File next eine Plattform, die nach eigenen Angaben „zeigen soll, wie PLM heute geht“. Der Bedarf nach neuen Lösungen und das Interesse daran ist vorhanden – das konnte Procad bereits beim Lauch erkennen. Für die Unternehmen wird das ganzheitliches Informationsmanagement und die Digitalisierung der Produktentwicklung immer wichtiger. Hinzu kommen der einfache Zugang zu Software und Daten sowie Tools für das Stammdatenmanagement.

Procad greift diese Herausforderungen in der Produktgeneration PRO.File next auf, ihrer wichtigsten Neuerung in den letzten 20 Jahren. Procad-Geschäftsführer Gerhard Knoch: „Mit PRO.File next lassen sich digitale Geschäftsabläufe auf einer modernen, cloudfähigen Plattform abbilden. Technischen Unternehmen stellen wir damit ein ausbalanciertes PLM für tägliche Geschäftsanforderungen und zur Umsetzung ihrer digitalen Vision zur Verfügung.“

Software muss heute mitwachsen und agil anpassbar an sich immer schneller ändernde Anforderungen sein. Durchgängigkeit, Erweiterbarkeit und übergreifender Einsatz sind für eine PLM-/Dokumentenmanagement-Plattform daher die wichtigsten Kriterien. Wenn alle Abteilungen damit arbeiten sollen, muss außerdem die Bedienung einfach und flexibel sein – bei PRO.File next umgesetzt durch ein einfach anpassbares User Interface und diverse Apps sowie Anwendungspakete. Technische Unternehmen verfügen so über eine Cloud-fähige „no-code“-Plattform für die Digitalisierung der Produktentstehung und des Informationsmanagements ihrer technischen Produkte und Anlagen.

Parallel zur fortschreitenden Digitalisierung hat Procad in den letzten Jahren an der neuen Plattform gearbeitet, mit dem Ziel, in den nächsten 5 Jahren zum Marktführer bei PLM im (gehobenen) Mittelstand zu werden. Seiner ursprünglichen Rolle als Spezialist für Belange von Konstruktion und Entwicklung ist Procad damit entwachsen. Das Unternehmen will vielmehr die perfekte Lösung für die Entwicklung mechatronischer Produkte im Mittelstand anbieten und zukünftig zu einem internationalen Anbieter werden.

Fertige Anwendungspakete als Abkürzung zur Digitalisierung

Um die Ansprüche wachsender Unternehmen noch besser bedienen zu können, hat sich das Unternehmen auch personell verstärkt und organisatorisch erweitert. IT-Fachleute und Praktiker entwickeln interdisziplinär neue Anwendungspakete. Dabei werden Best Practices in Software verpackt und auf den jeweiligen Anwendungsfall oder Prozess zugeschnitten. Procad reagiert so auf aktuelle Herausforderungen von Unternehmen, die sich verschiedenste Digitalisierungsthemen auf die Agenda geschrieben haben. Fertige Pakete helfen ihnen, diese schnell umzusetzen und über Konfiguration an die eigenen Anforderungen anzupassen.

Mit solchen Maßnahmen positioniert sich Procad als Partner für die Digitalisierung. Diese vollzieht sich bei technischen Unternehmen innerhalb dreier grundsätzlicher Anwendungsformen: der Office-, der ERP-Welt und dem Bereich Produktentstehung/Produktmanagement. Letzteren deckt Procad vollständig ab. Die Plattform PRO.File next wächst mit und integriert sich organisch in weitere Digitalisierungslösungen im Unternehmen. So ist ein Datenaustausch mit ERP-Systemen ebenso möglich wie eine Anbindung an Microsoft Teams (ab Jahresende).

Hier finden Sie die Videos zum Produkt-Launch von Pro.File next

(ID:47020694)