Suchen

Auto-ID

RFID-Etiketten so einfach ausdrucken wie normales Papier

| Redakteur: Bernd Maienschein

Lexmark präsentiert ein innovatives RFID-Druckkonzept: Eine Kombination von Schwarz-Weiß-Laserdruckern mit der RFID-Technik. Funktechnik und Antenne sind direkt in die spezielle RFID-Papierzuführung integriert.

Firmen zum Thema

Die neue RFID-Drucklösung von Lexmark nimmt die Stelle eines gewöhnlichen Fachs für die Papierzuführung am Drucker ein. Bild: Lexmark
Die neue RFID-Drucklösung von Lexmark nimmt die Stelle eines gewöhnlichen Fachs für die Papierzuführung am Drucker ein. Bild: Lexmark
( Archiv: Vogel Business Media )

RFID-Etiketten lassen sich nun so leicht ausdrucken wie eine Seite normales Papier. Die RFID-Lösung von Lexmark nimmt die Stelle eines gewöhnlichen Fachs für die Papierzuführung ein und lässt sich in die Drucker der T650-Serie oder in die Multifunktionsgeräte der X650-Serie (außer X658-Modelle) integrieren.

RFID-Erweiterung in allen Branchen einsetzbar

Die Kombination der Schwarz-Weiß-Laserdrucker mit der RFID-Technik ist, wie es heißt, für Kunden aller Branchen eine leicht anwendbare, wirtschaftliche Möglichkeit, Güter und Informationen in Echtzeit zu erfassen, zu verwalten und jederzeit auffinden zu können.

„Die neueste RFID-Lösung von Lexmark ist Spitzentechnologie, die unsere Kunden aus den wichtigsten vertikalen Märkten wie der verarbeitenden Industrie, der Logistik und dem Gesundheitswesen dabei unterstützt, Fehler zu minimieren und Prozesse effizienter zu gestalten“, erklärt Marty Canning, Lexmark-Vice-President und President der Printing Solutions und Services Division. „Zusätzlich können Kunden den Drucker dazu verwenden, ihre ganz normalen Geschäftsunterlagen zu drucken und zu verwalten. Dadurch sparen sie die Kosten für unterschiedliche spezialisierte Einzelgeräte.“

Horizontale und vertikale Platzierung der Tags möglich

Die neue Option bietet den Vorteil des schnelleren Drucks von speziellen RFID-Etiketten mit bis zu 20 Seiten pro Minute im RFID-Modus. Alle verwendeten RFID-Tags (kodierbare Medien) müssen der Klasse nach EPC 1 Generation 2 Specification (ISO 18000-6C) entsprechen. Dabei können die RFID-kodierbaren Medien sowohl horizontal als auch vertikal auf dem Papier platziert sein. Lexmark unterstützt den RFID-Druck auf DIN-A4- und DIN-A5-Medien.

Funktechnik und Antenne sind direkt in die spezielle RFID-Papierzuführung integriert. So können Anwender, die bereits einen Drucker der Lexmark-T650-Serie oder ein Multifunktionsgerät der X650-Serie besitzen, diese Geräte leicht um die RFID-Option aufrüsten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 314458)